Gemeinde Rottach-Egern streicht Veranstaltung ersatzlos
Pferdeschlittenrennen abgesagt

von Nina Häußinger

Am 14. Februar sollte passend zum Valentinstag heuer das traditionelle Pferdeschlittenrennen in Rottach-Egern stattfinden. Doch was fehlt ist der Schnee und die Teilnehmer. Jetzt wurde der Termin abgesagt.

Auch heuer muss das Pferdeschlittenrennen wieder ausfallen
Auch heuer muss das Pferdeschlittenrennen wieder ausfallen

Jedes Jahr findet in Rottach-Egern das traditionelle Pferdeschlittenrennen im Wechsel mit dem Winterseefest statt. Heuer wären wieder zahlreiche Pferdeschlitten an den Start gegangen. Doch das Wetter machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Der Termin am 14. Februar kann laut der Gemeindeverwaltung nicht gehalten werden.

Anzeige

Wir müssen das Bäuerliche Pferdeschlittenrennen wetterbedingt und aufgrund mangelnder Resonanz der Teilnehmer leider absagen“, heißt es. Auch der Verschiebetermin am 21. Februar wurde gestrichen. Ursprünglich war für den Tag auch ein verkaufsoffener Sonntag für den Ort geplant. Auch der wurde gestrichen.

Ursprünglicher Artikel vom 11. Januar 2015 mit der Überschrift: „Ben Hur in Rottach-Egern“

Als in früheren Zeiten die Pferde im Winter „arbeitslos“ waren, suchten die Bauern nach einer Idee, um sie auf Trab zu halten: Sie veranstalteten Pferdeschlittenrennen. Alle zwei Jahre wird in Rottach-Egern dieses bäuerliche Rennen veranstaltet – noch heute. Am 14. Februar ist es wieder soweit.

„Das ist Ben Hur“, rief einmal Moderator Bruno Six angesichts der spannenden Duelle, die beim bäuerlichen Pferdeschlittenrennen auf der Ropferwiese ausgekämpft werden. Hier liefern sich auf einer 400 Meter langen Rennstrecke Pferderassen wie Oberländer, Haflinger, Ponys, Traber, vor allem aber ihre stolzen Besitzer heiße Rennen durch den Schnee.

Das Pferdeschlittenrennen gilt mittlerweile als Winter-Roßtag. Blaskapelle, Alphornbläsern und leckere Schmankerln, machen das ursprünglich bäuerliche Rennen zu einem richtigen Winterfest. Es findet am Sonntag, den 14. Februar, ab 13 Uhr auf der Ropferwiese in der Wolfsgrubstraße in Rottach-Egern statt.

Geschichte des Pferdeschlittenrennens

Das bäuerliche Pferdeschlittenrennen diente einst den Bauern dazu, ihre im Winter wenig beanspruchten Rösser fit zu halten. Die Pferde wurden vor den Reibschlitten, oder den barocken „Goaßlschlitten“ gespannt und auf einen Rundkurs geschickt. Der Sieger wurde mit einer Seidenfahne belohnt. Am 24. Januar 1988 feierte das traditionelle Rennen nach Jahrzehnten der Enthaltung seine Wiedergeburt auf der Oswald-Wiese in Hagrain.

Zu den Oberländern gesellten sich Haflinger, Traber und Ponys und bildeten eigene Wertungsklassen. Ein sachverständiges Gremium wacht darüber, dass alle Teilnehmer gleiche Chancen vorfinden. So entwickeln sich in Vor-, Zwischen- und Endläufen rassige Rennen, bis der jeweilige Klassensieger feststeht.

Im Wechsel mit dem Winterseefest

Dieses Jahr wird in Rottach erstmals, wie auch bei den Pferdeschlittenrennen in Parsberg und Elbach, neben den Schlittenrennen für Einspänner auch Flachreiten für alle Pferderassen angeboten. Unter Flachreiten versteht man das Reiten ohne Schlitten. Zum Leidwesen vieler Rossnarrischer findet es nur alle zwei Jahre statt. Im kommenden Jahr dürfen sich Einheimische und Gäste dann wieder auf das Winterseefest freuen.

Ab 12 Uhr geht es am 14. Februar am Rathaus Rottach-Egern mit einem Standkonzert der Blaskapelle los. Besucher haben die Möglichkeit von 12 Uhr bis 13 Uhr den kostenlosen Shuttlebus vom Rathaus zur Veranstaltung zu nutzen. Die Geschäfte im Ort haben auch geöffnet. Falls die Schnee- bzw. Wetterlage nicht optimal sein sollte, wird die Veranstaltung auf den 21.02.2016 verschoben.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus