Pfarrei Wall gedenkt den Opfern der abgestürzten Germanwings Maschine
Beten für Verunglückte

von Nina Häußinger

Vor zwei Tagen erschütterte die Nachricht der verunglückten Germanwings Maschine die Nation. Jeder Einzelne macht sich Gedanken über das Ausmaß der Katastrophe, die Hinterbliebenen und die Sicherheit im Flugverkehr. Die Pfarrei Wall will Gläubigen jetzt die Möglichkeit geben, die Ereignisse gemeinsam zu verarbeiten und für die Opfer zu beten.

Die Pfarrkirche Sankt Margareth in Wall. Foto: www.erzbistum-muenchen.de
Die Pfarrkirche Sankt Margareth in Wall. Foto: www.erzbistum-muenchen.de

Der Absturz der Germanwings Maschine am vergangenen Dienstag schockierte ganz Deutschland. Noch immer sind die Ursachen für diesen tragischen Unfall nicht geklärt. Heute Nacht kamen erste Auswertungsergebnisse des Stimmenrekorders an die Öffentlichkeit. Nach Angaben der New York Times war zum Zeitpunkt des Absturzes nur ein Pilot im Cockpit. Der Kopilot versuchte bis zum Schluss vergeblich wieder hinein zu kommen.

Anzeige

Vor allem für die Angehörigen muss die Situation unfassbar schlimm sein. Aber auch jeder Einzelne aus unserer Region macht sich Gedanken um das Ausmaß der Katastrophe. Deshalb bietet die Pfarrer Wall einen Gottesdienst mit gemeinsamem Gebet an, um den Opfern des Unglücks zu Gedenken. Eingeladen sind alle Gläubigen und vor allem auch Kinder und Jugendlichen, um auch für die verunglückten Schüler und deren Familien zu beten.

Beginn der Adacht: Freitagabend, 27. März um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Margareth in Wall

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus