Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
26

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Gemeinden Gmund und Waakirchen arbeiten beim Bikepark zusammen

Bikecrew setzt auf Gemeinschaft

Von Laetitia Schwende

Der Waakirchener Gemeinderat hat einstimmig für eine Beteiligung am Bikepark Projekt der Sportfreunde Gmund-Dürnbach gestimmt. Die Initiatoren, die für die Interessen der jungen Bike Community im Tal kämpfen, setzen beim Projekt Bike Park auf Zusammenarbeit ganz nach dem Motto: „Build Zam – Ride Zam!“

An der Kreuzstraße soll ein Bikepark in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Waakirchen entstehen.

„Es ist doch eine wunderbare Sache, wenn zwei Gemeinden, mehrere Vereine und die Kinder und Jugendlichen ein Projekt vorantreiben und nicht immer jeder seine eigene Suppe kocht“. Diese Wortmeldung aus der Sitzung des Gemeinderates Waakirchen am letzten Dienstag fasst die Stimmung unter den Gemeinderäten sehr gut zusammen.

Einleitend wies Gemeinderätin Carolin Marquardt daraufhin, dass Kinder und Jugendliche von der Pandemie besonders betroffen sind: 40% bewegen sich gar nicht mehr und ein Drittel hat psychische Probleme. Es sei daher gerade jetzt die Verantwortung der Politik auf allen Ebenen, dem entgegenzuwirken und solche Angebote wie einen Bikepark zu unterstützen, der Kinder und Jugendlichen unabhängig von Alter und Geschlecht, sportlicher Fitness und Konstitution wieder Spaß an der Bewegung draußen vermittelt.

Idealer Standort für neuen Bikepark

Nach der Präsentation des Konzepts zeigten sich die Gemeinderäte wohlgesonnen. Nur die Frage der Verkehrsanbindung müsse noch genauer geklärt werden, doch auch da finde man in jedem Fall eine Lösung. Der neue Standort des Bikeparks an der Kreuzstraße – der von beiden Ortsmitten gleich nah, beziehungsweise gleich weit entfernt ist – sei aus Sicht der Gemeinderätin Hölscher auch ideal, denn:

Da können die Jugendlichen auch mal unter sich und auch mal lauter sein, ohne dass sich sofort Anwohner gestört fühlen.

Es seien natürlich noch einige Fragen zwischen den Beteiligten zu klären, fasste Bürgermeister Norbert Kerkel die konstruktive Diskussion zusammen, aber es gehe jetzt im ersten Schritt darum, „ob wir da mitmachen wollen und uns auch finanziell beteiligen“.

Radweg und Fahrradampeln inklusive

Dies wurde in der anschließenden Abstimmung einstimmig bejaht. In einem zweiten, ebenfalls einstimmigen Beschluss wurde entschieden, gemeinsam mit der Gemeinde Gmund, den Bau eines fahrbahn-begleitenden Radwegs von Waakirchen entlang der B 472 bis zur Kreuzstraße voranzutreiben. An der Kreuzstraße soll auf Betreiben der Gemeinde Gmund eine „Radfahrerampel“ und der weiterführende Radweg bis zur Kriegsgräberstätte errichtet werden.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme