Sommerkonzerte am Tegernsee in den Startlöchern
Blasmusik mit Mundschutz

von Filiz Eskiler

“Blasmusik am Tegernsee” findet auch in diesem Jahr statt. Trotz Corona-Krise muss nicht auf die Sommerkonzerte verzichtet werden. Nur ein paar Kleinigkeiten ändern sich. Die Tegernseer Tal Tourismus GmbH hat den Umständen entsprechend ein Hygienekonzept zusammengestellt.

Sie sind nicht wegzudenken aus dem touristischen Kulturprogramm: Die
Blasmusikkonzerte am Tegernsee genießen nicht nur bei Kurgästen große Beliebtheit. / Quelle: Der Tegernsee, Hansi Heckmair

Nach den Lockerungen durch Ministerpräsident Markus Söder steht den Blasmusikkonzerten rings um den Tegernsee nichts mehr im Weg. Schon heute beginnt die Konzertreihe an der Seepromenade Bad Wiessee, im Kurpark Rottach-Egern und am Kreuther Kurpavillon. Die Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) hat dafür ein detailliertes Hygienekonzept erarbeitet.

Blasmusik am Tegernsee in den Startlöchern

Heute startet „Blasmusik am Tegernsee“. Um es den Gästen leichter zu machen, finden die Konzerte in allen drei Orten an unterschiedlichen Tagen statt, immer zur gleichen Uhrzeit um 18.30 Uhr. Den Anfang macht die Blaskapelle Bad Wiessee heute. Die einzige Ausnahme gibt es in Rottach, dort findet am 28. Juni um 10:30 Vormittag ein zusätzliches Konzert statt.

Das Hygienekonzept wurde von Peter Rie, Leiter für Veranstaltungsmanagement (TTT), in Abstimmung mit den Gemeinden erarbeitet. Die Blasmusikkonzerte finden ausschließlich im Freien statt, bei Regen oder ungünstiger Witterung muss die jeweilige Veranstaltung entfallen. Ob ein Konzert abgesagt wird, entscheidet der musikalische Leiter eineinhalb Stunden vor Konzertbeginn. Derzeit gilt außerdem eine Besucherobergrenze von 200 Personen. Rie zeigt sich optimistisch:

Voraussichtlich bis Ende Juli spielen die Blasmusikkapellen in reduzierter Besetzung von bis zu zehn Musikern, danach sehen wir weiter, ob wir aufstocken können.

Zwischen den Sitzbänken wird der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten, versichern die Organisatoren. Mund-und-Nasenschutz ist am Sitzplatz zwar nicht erforderlich, auf dem Gang zum Sitzplatz, zur Gastronomie „to go“ oder zum WC wird das Tragen einer Maske aber empfohlen und sollte umgesetzt werden. Auch die Musiker müssen sich an den Mindestabstand und die Hygieneregeln halten, versichert Ines Wagner, Pressesprecherin der TTT GmbH.

Ein Blick auf die Wetterprognose stimmt optimistisch. Wagner verspricht, dass der Musikgenuss der regelmäßigen Sommerkonzerte so angenehm wie möglich gestaltet wird, sowohl für Einheimische als auch für Gäste.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus