Bayerische Oberlandbahn

Züge fahren wieder – mit Verspätung

Bis heute Mittag war die Fahrt mit dem Zug ins Oberland nur bedingt möglich. Jetzt sollen die Züge wieder fahren – aber es gibt eine Weichenstörung.

Die BOB kann jetzt wieder von München bis an den Tegernsee fahren

Aktualisierung: 15:40 Uhr:

Langsam kann der Zugbetrieb der Bayerischen Oberlandbahn wieder aufgenommen werden. Die DB Netz hat die Räumarbeiten entlang der Strecke größtenteils abgeschlossen. Schon seit heute Morgen können die Züge immerhin zwischen Tegernsee und Schaftlach pendeln. Die Tegernsee Bahn konnte diese Schienen schon früher vom Schnee befreien.

Jetzt soll auch eine durchgängige Fahrt von München an den Tegernsee und nach Lenggries wieder möglich sein. Nur nach Miesbach und Bayerischtell kann die BOB noch nicht fahren. Dorthin fahren aktuell vier Großraumtaxis. Aktuell gibt es aber in alle Richtungen erneut Probleme. Der Grund ist eine Weichenstörung. Die muss zunächst von der DB behoben werden.

Am Bahnhof in Holzkirchen warten derzeit einige Fahrgäste auf den Anschluss nach Tegernsee und Lenggries / Foto: Klaus Wiendl

Wie es bei der BOB heute und in den kommenden Tagen weitergeht, ist unklar. “Eine verlässliche Prognose für die reguläre Wiederaufnahme aller Zugverbindungen können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht geben”, heißt es.

Seit gestern Morgen konnte kein Zug mehr von Holzkirchen ins Oberland fahren. Die Bayerische Oberlandbahn hat extra dafür gestern Abend drei Züge in Holzkirchen bereit gestellt, damit gestrandete Fahrgäste eine Möglichkeit hatten, dort zu übernachten.

Alle Infos gibt es auf der Webseite.

Aktualisierung 10:12 Uhr:

Wie die Bayerische Oberlandbahn soeben mitteilt, fahren ab jetzt wieder Züge zwischen Tegernsee und Schaftlach. Die Tegernsee Bahn habe die Strecke geräumt. Anders sieht es Richtung Miesbach/Bayerischzell und Bad Tölz aus. Dort ist weiterhin kein Zugverkehr möglich.

Zwischen Schaftlach und Holzkirchen pendeln aktuell Großraumtaxis. Ab Holzkirchen bis München ist ein normaler Zugverkehr möglich. “Im übrigen Netz, dessen Räumung der Infrastrukturbetreiberin DB Netz AG obliegt, starten wir jetzt mit Erkundungsfahrten (ohne Fahrgäste) und geben in den frühen Nachmittagsstunden bekannt, ob diese erfolgversprechend waren”, so der Pressesprecher der BOB Christopher Raabe.

Ursprünglicher Artikel 07.01.2019

Der Zugverkehr zwischen Holzkirchen und dem Oberland bleibt heute voraussichtlich vorerst eingestellt, da die Infrastruktur der DB Netz aufgrund der Schneefälle nicht befahren werden kann, das teilt die Bayerische Oberlandbahn mit. Eine genauere Einschätzung wird man erst im Laufe des Vormittags abgeben können, heißt es.

Busersatzverkehre seien nur sehr begrenzt möglich, da nicht genug Busse zur Verfügung stehen, um den gesamten Zugverkehr abzudecken. Seit gestern Morgen geht bei der BOB nichts mehr. Aufgrund des starken Schneefalls mussten die Fahrten zwischen Holzkirchen und dem Oberland komplett eingestellt werden.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme