Tegernsee-Bahn stoppt Bauarbeiten

BOB-Halt in Finsterwald verschiebt sich

Der geplante BOB-Halt in Finsterwald war lange Zeit bei den Anliegern umstritten. Letztes Jahr fiel dann die Entscheidung: der Bahnsteig wird gebaut. Im Herbst starteten die ersten Arbeiten. Doch nun gibt es eine lange Pause. Der Grund: die hohen Preise.

Bislang fährt die BOB ohne Halt an der Realschule vorbei.
An der Realschule sollte eigentlich eine neue Haltestelle für die BOB entstehen.

Wie die Tegernsee-Bahn Betriebs GmbH (TBG) mitteilt, wurde die Ausschreibung zum zweiten Teil des neuen Haltepunktes Finsterwald aufgehoben. Man habe, so Tegernsee-Bahn Geschäftsführer Heino Seeger aufgrund “des derzeit extram hohen Preisniveaus bei Zulieferern und Herstellern von Bahnsteigelementen” die Reißleine gezogebn.

Bundesweit würden aktuell vielerorts umfangreiche Bauarbeiten an der Infrastruktur von Eisenbahnen stattfinden. Infolge der zahlreichen Großaufträge herrsche in der Branche eine Hochkonjunktur, die sich deutlich auf die Preise auswirkt, wie Seeger erklärt:

Wir erhalten öffentliche Mittel zum Bau des neuen Haltepunktes. Es wäre daher nicht zu vertreten, wenn wir unser Budget deutlich überschreiten würden, weil es im Eisenbahnbau gerade eine Hochpreislage gibt. Deshalb haben wir uns entschieden, die aktuelle Ausschreibung aufzuheben und zu überarbeiten.

Inhalte der Ausschreibung seien vor allem der Bau des Fundamentes, die Bahnsteigplatten und die gesamte Ausrüstung. Veröffentlicht wird die neue Ausschreibung in der zweiten Jahreshälfte des Jahres. Bis die Angebote anschließend eingegangen, gesichtet und ausgewertet sind, wird es noch etwas Zeit dauern. Dadurch dürfte sich auch die für dieses Jahr geplante Fertigstellung des neuen Haltepunktes deutlich nach hinten verschieben. Vor Mitte oder sogar Ende 2018 sei mit der Inbetriebnahme nicht zu rechnen, heißt es von der Tegernsee-Bahn.

Realschüler würden vom neuen Halt profitieren

Im letzten Herbst hatten die Vorbereitungen für die Bauarbeiten begonnen. Für die Hauptarbeiten wollte man damals die Sommerferien 2017 abwarten. Geplant ist an der Realschule Tegernseer Tal, einen etwa 120 Meter langen Bahnsteig zu bauen und die Gleisanlage sowie die Technik aufeinander abzustimmen.

Tobias Schreiner
Der zukünftige Direktor der Realschule Tobias Schreiner zeigt auf den Ort des geplanten Bahnsteigs / Archivbild

Aufgrund der Zweifel einiger Anwohner musste die Gemeinde beim Schall- und dem Lichtschutz nachbessern. So forderte die Regierung von Oberbayern im Juli vergangenen Jahres, dass während der Bauzeit zum Schutz der Anwohner vor allem lärmarme Baugeräte verwendet werden sollen. Außerdem sollten laute Arbeiten zu günstigen Zeiten und möglichst an einem Stück fertig gestellt werden.

Die Realschule Tegernseer Tal hat insgesamt 604 Schüler. Etwa ein Fünftel, so die Schätzung des zukünftigen Direktors Tobias Schreiner, würden vom neuen BOB-Halt profitieren. Doch auch ein Teil der Lehrerschaft hat signalisiert, “wenn der Bahnsteig kommt, kommen wir mit der Bahn.”


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme