Kohler Hotel in Bad Wiessee - jetzt geht es um die Details

Boom, Boom, Bussi Baby – leuchte!

Von Nina Häußinger

BOOM BOOM, Bussi Baby … Bald eröffnet das Hotel im Wiesseer Ortskern wieder für Gäste und mit neuem Rooftop-Pool. Leuchtet es dann rund um’s Hotel?

Das neue Bussi Baby – bald mit leuchtender Schrift?

Das Bussi Baby in Bad Wiessee ist nach monatelangem Umbau nun fast fertig. Jedenfalls wurde in der vergangenen Woche endlich das große Baugerüst abgebaut und die neue Fassade des Hotels im Ortskern enthüllt.

Statt schwarzer Tristesse wurde die Holzfassade nun heller und moderner gestaltet. Außerdem wurde auf dem Dach des Hotels ein Spa-Bereich mit Pool integriert. Somit fehlen nun nur noch ein paar Details, bis Korbinian Kohler eines seiner neuesten Projekte wiedereröffnen kann.

Bisher waren auf dem Hoteldach drei niedrige Mobilfunkmasten angebracht. Diese sollten nach dem Umbau durch eine neue sehr hohe Antenne ersetzt werden. Im Ort sprach man “Vom Kirchturm neben dem Kirchturm.” Damals lehnte der Gemeinderat den Antrag zur Abweichung der Ortsgestaltungssatzung ab. Diese schreibt nämlich vor, dass “Mobilfunkmasten unzulässig sind, soweit sie über den Dachfirst hinausreichen und von öffentlichen Verkehrsflächen aus sichtbar sind.”

Die neue Planung sieht nun vor, dass die Antenne nordseitig und rund 4,80 Meter vom First entfernt platziert wird. Außerdem soll der Masten etwas niedriger (Gesamthöhe von 10 Meter) werden.

Die Gemeindeverwaltung hätte mit dieser Lösung leben können. Der Bauausschuss jedoch nicht. Der Antrag zur Abweichung der Ortsgestaltungssatzung wurde vom Gremium mit zwei zu sieben Stimmen abgelehnt. “Wir finden es nicht gut, die schöne Fassade durch einen Funkmasten zu entstellen”, sagt Bürgermeister Robert Kühn auf Nachfrage. Auch wolle man hier nochmal an Vodafone appellieren sich nach alternativen Standorten umzusehen. Trotzdem wisse man natürlich, dass man sich der neuen Technologie nicht entziehen kann.

Leuchtschrift über Bad Wiessee

Doch diesmal war es nicht mit dem Mobilfunkmasten getan. Auch rund ums Haus soll sich noch ein bisschen was tun, vor allem soll es leuchten. An der Holzfassaden sollen an verschiedenen Stellen Schriften angebracht werden.

Im vierten Obergeschoss war angedacht Leuchtschrift mit den Buchstaben SPA ROYAL anzubringen. Das fand der Ausschuss gestern Abend nicht so dufte. Auch der Schriftzug Bussi Baby gestürzt – also senkrecht verlaufend – auf der seitlichen Fassade fand keinen Anklang. Zugestimmt haben die Räte der Leuchtschrift “Bussi Baby” im ersten Stock und “BOOM BOOM” im Erdgeschoss.

Eigentlich sind in der Gemeinde Werbeanlagen im Obergeschoss, an Dächern oder Balkonen nicht erlaubt. Das aber auch der Wiesseer Hof bereits solche Werbeanlagen hatte, will man hier eine Ausnahme machen. Außerdem gab die Bauverwaltung zu, dass die Werbeanlagensatzung nicht mehr unbedingt der heutigen Zeit entspricht und überarbeitet werden sollte. “Zwei Schriftzüge haben uns nicht gefallen. Das ist ein sensibler Ort, die Kirche gleich oben drüber. Da muss sich Herr Kohler nochmal was neues einfallen lassen”, sagt Bürgermeister Kühn. Die anderen Werbeanlagen habe man aber genehmigt, es soll ja schließlich auch schon bald losgehen beim Bussi Baby.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme