Hartpenninger Werkstatt fängt Feuer
Brand geht glimpflich aus

von Redaktion

Heute Vormittag kam es in Kleinhartpenning zu einem Brand in einer Werkstatt. Die Feuerwehr war schnell vor Ort. Dabei kann sich der Eigentümer vor allem bei den Nachbarn bedanken, dass nichts schlimmeres passiert ist.

Gegen 10:45 Uhr ging der Alarm bei der Freiwilligen Feuerwehr. Ein Brand in einem Wohnhaus in Kleinhartpenning soll ausgebrochen sein. Die Feuerwehrler aus Hartpenning und Holzkirchen – rund 30 Mann – machten sich direkt auf den Weg. Doch vor Ort brauchten die Einsatzkräfte “nur” noch rund eine Stunde, um den Brand komplett unter Kontrolle zu bekommen. Dass nicht mehr passiert ist, verdanken die Eigentümer vor allem den eigenen Nachbarn.

Die hatten den Qualm aus einer Werkstatt, in der alte Roller repariert werden, mitbekommen und geistesgegenwärtig gehandelt. „Die haben sofort beherzt eingegriffen, was in dieser Situation natürlich Gold wert war“ so Lukas Reicharts, Zweiter Kommandant der Hartpenninger Feuerwehr gegenüber dem Merkur. Der Grund für das Feuer war danach auch reichlich banal: ein 49-jähriger Holzkirchner hatte Flexarbeiten am Auspuff einer Vespa durchgeführt. Durch den Funkenflug gerieten Papierverpackungen von Schrauben, die sich in unmittelbarer Nähe befanden, in Brand. Es entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro. Der Mann muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus