Tegernseerstimme
Medius Reihentestung anmelden
115

Der Landkreis Miesbach liegt über dem Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 50).

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Imfpzentrum im Landkreis Miesbach soll bald öffnen

Corona: 7.500 Bürger bekommen Post

Von Redaktion

7.500 Landkreis-Bürger werden in diesen Tag Post vom Impfzentrum bekommen. Sie sind die ersten, die dann einen Termin für eine Impfung gegen das Corona-Virus erhalten. Termine können allerdings noch keine vergeben werden.

Die aktuelle Lage im Landkreis Miesbach, Stand 12.01.2021. / Quelle: LRA

Personen der für die Impfung priorisierten Gruppe der Über-80-Jährigen werden angeschrieben, wenn sie einen Termin zur Impfung vereinbaren können. „Dieses Anschreiben ist am gestrigen Montag in Auftrag gegeben worden und an 7.500 Personen über 80 Jahren im Landkreis verschickt worden. Es wird in den nächsten Tagen jedem postalisch zugestellt“, teilt die Pressesprecherin des Landratsamts Sophie Stadler mit.

Das Gesundheitsministerium habe die lokalen Impfzentren dazu aufgefordert, die Schreiben diese Woche zu verschicken. Termine können jedoch voraussichtlich frühestens ab dem 20. oder 21. Januar vergeben werden, da für diese Tage erst die notwendige Software angekündigt ist. Die Terminreservierung sei währenddessen nach wie vor vorbehaltlich der Verfügbarkeit des Impfstoffes. Stadler sagt weiter:

Leider gibt es nach wie vor keine verbindliche Perspektive, wann wie viele Dosen zur Verfügung stehen. Das Team des Impfzentrums vor Ort gibt sein Möglichstes, alle Fragen so schnell wie möglich zu klären und auch so schnell wie möglich Termine zu vereinbaren. Solange jedoch die Impfstoffmenge jede Woche eine andere ist, hilft auch die beste Organisation vor Ort nichts.

Neben der telefonischen Terminvereinbarung sei es möglich, sich im bayerischen Impf-Portal BayImCo zu registrieren. Jedoch wird einem nach der dortigen Anmeldung nicht sofort ein Termin zugesagt, sondern man hinterlegt seine Kontaktdaten und wird dann benachrichtigt, wann ein Termin zur Verfügung steht. Dies erfolgt erst mit der Freischaltung der Termin-Software.

Diese zusätzliche Registrierungs-Möglichkeit trägt aktuell zur Verunsicherung bei. Das Impfzentrum erhält jeden Tag mehrere Hundert Anrufe und E-Mails mit Termin-Wünschen. Führt man sich jedoch die aktuellen Liefer-Umfänge vor Augen, werde klar, warum das Zentrum noch keine Termine vereinbaren kann, so Stadler. Am heutigen Dienstag wurden 120 Dosen geliefert, am Freitag kommen 300 plus 100 weitere für die ersten Zweitimpfungen in Pflegeeinrichtungen.

Es sei absolut verständlich, dass gerade ältere Menschen aufgrund der Informationsflut zunehmend verunsichert sind. „Es kann aber jeder versichert sein: Das Team des Impfzentrums kümmert sich darum, dass jeder Bürger der priorisierten Gruppe so bald wie möglich einen Impftermin bekommt“, erklärt Stadler weiter.

Verstorbene im Zusammenhang mit dem Virus

Heute ist ein weiterer Mann im hohen Alter im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Gemäß RKI-Richtlinien wird nicht unterschieden, ob ein Infizierter an oder mit dem Virus verstirbt. Die Gesamtzahl der dem Gesundheitsamt Miesbach gemeldeten Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus erhöht sich damit auf 27 (14 Frauen und 13 Männer; 17 von 27 Verstorbenen in der „zweiten Welle“ seit dem 8. Dezember 2020).


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme