BOB fordert Geduld und Gelassenheit

“Dahoam bleim!”

“Wär’ i bloß dahoam bliem!” Das wird sich wohl so mancher denken, der heute auf Straße – und ja, auch auf der Schiene – unterwegs ist. Mehr Geduld und Gelassenheit fordert die BOB von ihren Fahrgästen. Der Grund dafür liegt auf der Hand.

Mit der BOB in die Natur. Und hoffentlich möglichst gelassen wieder nach Hause…

Aufgrund des schönen Herbstwetters und des “Radio Charivari Wandertags” kommt es zu sehr hohem Reisendenaufkommen, so schreiben es die Verantwortlichen der Bayerischen Oberlandbahn an unsere Redaktion. Obwohl alle verfügbaren Fahrzeuge der BOB im Einsatz sind und Zugleistungen soweit wie möglich verstärkt fahren, kommt es trotzdem seit heute Vormittag insbesondere Richtung Schliersee zu deutlichen Kapazitätsengpässen. Die BOB hat Reisendenlenker im Einsatz und versucht zusätzliche Busse bereitzustellen.

Trotzdem ist von Entwarnung keine Spur. Es soll eng sein und wohl auch bleiben heute in den Zug-Abteilen. Aufgrund des starken Andrangs wird es sehr wahrscheinlich auch auf der Rückreise vom schönen Wandertag zu einem hohen Andrang kommen – insbesondere auf dem Schlierseer Ast kommen. Die BOB bittet deshalb alle Reisenden um Geduld und Gelassenheit bei der Rückreise, falls es doch zu Verzögerungen aufgrund von Engpässen bei der Rückreise kommen sollte.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme