Dämmerschoppen mit Ilse

von Marlon

Es ist für die Lokalpolitik schon immer eine gewisse Ehre, wenn hoher politischer Besuch in Form einer Bundesministerin am Tegernsee zu Gast ist.

Verbrauchergerecht verpackt, nährte Ilse Aigner, Ministerin für Landwirtschaft, die hungrigen Ohren der potenziellen Wähler. Auf dem Programm stand gestern Abend im Gasthof zur Post der Dämmerschoppen der CSU im Tegernseer Tal. Wahlkampf im Sommer.

Bundesministerin Ilse Aigner war gestern zu Gast in Bad Wiessee und traf sich mit anderen CSU-Politikern und -Anhängern
Bundesministerin Ilse Aigner war gestern auf Wahlkampftour in Bad Wiessee.

Dabei war Aigner nicht ganz allein. Auch Landrat Jakob Kreidl, Landtagsabgeordneter und CSU-Kandidat für den Bundestag Alexander Radwan und einige CSU-Lokalpolitiker waren zugegen. Auf der Tagesordnung standen „zukunftsweisende Parolen“ ‒ aber auch Ansagen, die teils persönliche Anliegen der Politiker beinhalteten.

Anzeige

Von der kritischen Thematik des achtjährigen Gymnasiums über die Souveränität Bayerns im Vergleich zu anderen Bundesländern bis hin zur vereinfachungswürdigen Fahrscheinstruktur der Deutschen Bahn ‒ nahezu alles, worüber es Redebedarf gab, wurde angesprochen. Selbstverständlich waren kleine Ohrfeigen gegen die Opposition auch dabei. Das ist eben Wahlkampf.

Das Publikum und auch die Parteianhänger waren begeistert. Der donnernde Applaus kam am Ende eines jeden angesprochenen Punktes ‒ sogar von Gästen, die sich während der Reden unterhielten.

Alles in allem ein gelungener Abend für die Christsozialen, der mit einem klaren schwarzen Sternenhimmel sein Ende fand. Nur das Freibier fehlte. Doch auch das kann ja beim Kampf um 70 + x noch kommen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus