Entscheidung ist getroffen

Das Ende des Wiesseer Wochenmarkts

Der Wiesseer Wochenmarkt wurde nicht so angenommen wie erhofft. Immer weniger Händler fanden sich am Freitagvormittag auf dem Zentralparkplatz ein, um ihre Ware zu verkaufen. Die Gemeinde hat deshalb jetzt eine Entscheidung getroffen.

Heute fand der Wiesseer Wochenmarkt zum letzten Mal statt

Vor heute genau fünf Monaten wurde der neue Wiesseer Wochenmarkt eröffnet. Jeden Freitagvormittag sollten sich auf dem Zentralparkplatz in Wiessee zahlreiche Besucher und Standbetreiber tummeln.

Doch der Plan ging nicht auf. „Der Erste Bürgermeister hat in Abstimmung mit der Verwaltung entschieden, dass der Wochenmarkt in Bad Wiessee am heutigen Freitagvormittag letztmalig stattgefunden hat“, erklärt der Geschäftsleiter der Gemeinde Bad Wiessee Hilmar Danzinger.

Markt hat nicht gewünschte Resonanz hervorgerufen

Schon in den letzten Wochen zeichnete sich ein trauriges Bild ab. Teils waren nur noch zwei Händler gekommen, um ihre Ware anzubieten. Ein großer Unterschied zu den anfänglichen zehn bis 13 Ständen.

„Im Laufe der letzten 3 Monate hat sich gezeigt, dass der sehr nachvollziehbare Wunsch einzelner Bürger auf einen auch touristisch zu nutzenden Markt nicht die Resonanz hervorgerufen hat, damit dieser in erfolgreicher Form weitergeführt werden sollte“, so Danzinger weiter.

Besser kein Markt, als einer der den Namen nicht verdient

Obwohl die Verwaltung beste Rahmenbedingungen geschaffen habe, sei es bedauerlicherweise nicht geglückt, eine derartige Anzahl von Besuchern anzuziehen, damit dieser Markt eine Größe erreicht, um weitere Standbetreiber anziehen zu können.
Bürgermeister Peter Höß habe sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Trotzdem sei er der Überzeugung: „Besser gar kein Wochenmarkt, als einer, der diesen Namen nicht verdient und auch dem Anspruch unserer Gemeinde nicht gerecht wird.“

Damit steht Wiessee nun erneut ohne Wochenmarkt da. Ob der Gmunder Markt weiter bestehen bleibt, wird sich zeigen. Auch hier ist man mit der Resonanz nicht wirklich zufrieden. Man habe sich mehr erhofft, erklärte Geschäftsleiter Florian Ruml hier vor einigen Wochen.

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme