Das Gesicht und die Schöne Frau

von Redaktion

Zwei erstaunliche, völlig unterschiedliche Künstler präsentieren ihre Werke. Der bereits mit 30 Ausstellungen überregional bekannte Uli Winkler zeigt seine an Giacometti erinnernden Bronzefiguren. Die 25-jährige Agnes Wieser stellt erstmals ihre fantastischen Gemälde vor.

fakogdckfdadlafn

In den Werken beider Künstler geht es darum, zu einer neuen Sicht auf die Dinge und auch zu einem neuen Selbstverständnis des Betrachters anzuregen. Dazu zwei Beispiele: In ihrer neuen Serie mit Aquarellfarben hat Agnes Wieser leuchtend bunte Farben gewählt. Ob Rotkehlchen, Wolf oder eine Frau („das Gesicht 2“), die Porträtierten schauen den Betrachter an. Ihre Augen sind eingebettet in ein Netz aus Linien, die Farbverläufe nachzeichnen. Sie könnten aber auch die eigentlich unsichtbaren Energieströme der Natur offenbaren.

In Uli Winklers Bronzefigur „schöne Frau“ sitzt eine Frau aufrecht mit erhobenem Gesicht auf einem quadratischen Sockel, die Beine verschmelzen miteinander und mit dem Sitz. Das Gesicht ist wie verschwommen, die Körperhaltung scheint anmutig und stolz zugleich. Winklers Figuren umgibt etwas Unwirkliches, Transzendentes.

Anzeige

Die Ausstellung beginnt mit der Vernissage am 14. Mai 2016 16:00 Uhr
in der Galerie Kunst und mehr
Adrian-Stoop-Str. 8,
83707 Bad Wiessee
www.kunstundmehr.de

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Kurzmeldungen

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus