Blamable Seefestplanung in Tegernsee: „Die Wirte haben in Basta-Manier im Alleingang entschieden“

Von Redaktion

Fünfte Anmerkung vom 18. August / 07:37 Uhr
Wir hatten vor etwas mehr als 2 Wochen über die blamable Vorgehensweise bei der Absage des Tegernseer Seefestes berichtet. Als letzte Anmerkung haben wir dann auch nochmal ausführlich darauf hingewiesen, dass der Bauhof und die freiwilligen Helfer sicher nicht für den ganzen Schlamassel zur Verantwortung gezogen werden dürfen. (siehe Vierte Anmerkung weiter unten)

Heute nun erklärt Michael Haller (Bauhofleiter und Kommandant der Tegernseer Feuerwehr) in der Tegernseer Zeitung seine Sicht der Dinge.

In einem ausführlichen öffentlichen Brief stellt er klar, dass die Vorverurteilung seiner Person und seiner Mitarbeiter in der Presse und dadurch auch auf der Strasse falsch gewesen sei. Desweiteren macht er klar, wer seiner Meinung nach die Verantwortlichen für das ganze hin und her gewesen sind. Und zwar das Organisationsteam der Wirtegemeinschaft. Dieses hat seiner Meinung nach den Verschiebetermin ohne Absprache durchgedrückt. Die Tegernseer Touristinformation hat dann vorschnell die Kommunikation übernommen – ebenfalls ohne Rücksprache mit den verantwortlichen Stellen im Rathaus. Und die angesprochene Kommunikation lief auch über unsere Seite. Somit müssen wir uns ebenfalls ein Stück weit in die Pflicht nehmen lassen.

Hier der öffentliche Brief im Original-Umfang:

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Tegernseer Tales!

In der Presse und auf der Strasse wurde der irreführende Eindruck erweckt, der Bauhof und die Feuerwehr Tegernsee, sowie ich seien dafür persönlich verantwortlich, dass der zweite Verschiebetermin für das Tegernseer Seefest am 18./19.08. nicht zustande kam. Dies macht es notwendig die immer wieder völlig verzerrt dargestellte Situation richtig zu stellen.

Das Organisationsteam der Wirtegemeinschaft hat in einem völligen Alleingang nach Basta-Manier intern einen weiteren Verschiebetermin für das witterungsbedingt ausgefallene Seefest festgelegt. Dieser wurde dann ohne zeitliche Not sofort über die Tegernseer Touristinformation im Internet und in der Zeitung bekannt gegeben. Mit den zuständigen Stellen der Stadt Tegernsee, die die Hauptlast der personellen und logistischen Arbeiten zu tragen haben, wurde dabei kein Kontakt aufgenommen. Es ist schon eigenartig, dass man die Telefonnummern von Bauhof und Feuerwehr jederzeit bei jeder Kleinigkeit parat hat. Bei einer so großen Geschichte wie dem Seefest, das den Einsatz von zwölf Mann des Baufhofs und 35 Mann von der Feuerwehr erfordert, kennt man diese plötzlich nicht mehr und entscheidet einfach über die Köpfe hinweg.

Fakt ist, dass der von den Organisatoren neuerlich festgesetzte Termin in die einzigen drei Wochen im Jahr fällt, in denen wegen der nachfolgend anstehenden Veranstaltungen (zum Beispiel Tegernseer Woche, Bergfilmfestival) im Bauhof der Großteil der angesammelten Überstunden und der Urlaube einzubringen sind; bei der Feuerwehr, wo ausschließlich Ehrenamtliche tätig sind, ist wegen der Hauptferienzeit auch nur ein geringer Teil der Kameraden in diesem Zeitraum verfügbar.

Eines muss hier deutlich klar gestellt werden: Bei der Feuerwehr handelt es sich, wie der Name schon sagt, um eine „Wehr gegen das Feuer“ und nicht um einen zwangsrekrutierten Parkwächterverein. Wir stehen zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit, unseren Diest im Rahmen unserer Pflichtaufgaben für die Allgemeinheit zu leisten, wir unterstützen auch die Veranstaltungen der Stadt Tegernsee unverändert bei Verkehrsabsicherungen und anderen freiwilligen Tätigkeiten. Aber den bereits geplanten Urlaub und die sowieso schon knappe Freizeit würde sich von unseren Kritikern, die wohl eher selten einen Handstrich für etwas anderes als ihre eigenen Interessen tun, wohl kaum einer nehmen lassen.
Wir sind Arbeiter und Ehrenamtliche, aber keine Zirkuspferde, die auf Kommando springen.

Jederzeit um eine kooperative, aber faire Zusammenarbeit bemüht.

Michael Haller
Bauhofleiter
Kommandant

Irgendwie schade ist der Umstand, dass das ganze als Anzeige gedruckt wurde. Und nicht als redaktioneller Beitrag oder eine Art Richtigstellung der Zeitung. Die Menschen im Bauhof und bei der Feuerwehr hätten es verdient gehabt.

Vierte Anmerkung vom 31. Juli / 14:02 Uhr
Das abgesagte Seefest, bzw. die Absage der Absage von der Absage ist im Tal momentan wohl der größte Aufreger. Oder ist es doch eher der (angebrachte) Spott, der viele Leser bei uns und bei der Tegernseer Zeitung zum Kommentieren verleitet? Wir wollen an dieser Stelle nur nochmal kurz klarstellen, wer aus unserer Sicht hier eigentlich was verbockt hat.

Die Gemeinde Tegernsee: Gemeinsam mit der Tourist-Information liegt hier wohl das größte organisatorische Problem. Erstens ist es irgendwie schon komisch, dass der ursprünglich angelegte Ausweichtermin direkt auf den folgenden Tag gelegt wird. Das hilft bei wirklich schlecht Wetter meistens wenig.
Dann sagt man beide Termine ab – um einen Tag später einen neuen Termin bekannt zu geben, bei dem man kurz drauf merkt, dass er organisatorisch überhaupt nicht haltbar ist – gefragt hat man an den entscheidenden Stellen im Vorfeld niemand. Das ist nicht nur unprofessionell, sondern fast schon irgendwie Kopflos.

Der Bauhof und die freiwillige Feuerwehr: Beide sind bei der Geschichte reine Handlanger. Zumindest wird man das im Organisationsteam so gesehen haben. Nur so lässt es sich erklären, dass hier keiner im Vorfeld nachgefragt hat, ob die ehrenamtlichen Helfer und die Mitarbeiter des Bauhofes am Ausweichtermin im August überhaupt Zeit haben – dass sie das nicht haben, hat sich so erst nach der Bekanntgabe des neuen Termins gezeigt. Aber mal ganz ehrlich: Irgendwann muss jeder mal in Urlaub und gerade die Mitarbeiter des Bauhofes haben sich mit dem August als Urlaubszeit sowieso schon an den ganzen anderen Terminen orientiert. Übel nehmen kann man das hier niemand.

Die Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT): Die TTT hat in diesem Fall wirklich nur die Rolle des Boten, des „Überbringers der schlechten Nachricht“. Und das der gerne getötet wird, war auch früher schon so. Der Fehler, der der TTT aber vorzuwerfen ist: Vielleicht hat man sich in der Vorfreude zu früh mit auf den Zug gesetzt und vorschnell einen nicht verifizierten Termin verkündet. Wenn’s geklappt hätte, wäre man so der gefeierte gute Bote geworden. So aber leider nicht…

Die ortsansässige Gastronomie: Von hier wird sicherlich auch einiger Druck auf die Organisatoren ausgegangen sein. Immerhin spült das Seefest einiges an Geld direkt in die Kassen und indirekt profitiert natürlich vor allem die Gastronomie vom guten Ruf des Festes für den Ort. Das es aber nicht nur an der Bereitschaft und der Mitarbeit der Gastronomen hängt, wird man jetzt gemerkt haben. Die ganz unauffälligen, die Helfer, die eigentlich immer im Hintergrund bleiben, die haben jetzt den Strich durch die Rechnung gemacht.

Die bereits angekündigte, frühzeitige Besprechung für das Seefest 2011 ist also sicherlich eine gute Idee. Thema soll auch die richtige Organisationsstruktur sein. Dass die nicht immer reibungslos funktioniert, hat das diesjährige Seefest gezeigt. Es ist eben nicht nur mit ein paar Biertischen und Lampignons getan. Irgendwer muss schließlich auch den Verkehr regeln und den Müll aufräumen. Und wenn der keine Zeit hat, wird das Ganze Fest nichts.

Dritte Anmerkung vom 29. Juli / 14:02 Uhr
Vor gut zwei Stunden hat die TTT auf Ihrem Facebook-Profil gemeldet, dass das Seefest in Tegernsee doch wieder komplett ausfällt. Die Absage der abgesagten Absage quasi. Scheinbar weil in der Ferienzeit zu wenig Sicherheitskräfte zur Verfügung stehen. Da scheint die Linke nicht zu wissen, was die Rechte tut. Uns fällt eigentlich nur eins dazu ein: Ganz trauriges Unvermögen!

Und weil’s so schön ist, gibt’s hier die Meldung auf Facebook, einschließlich einiger weniger begeisterter Kommentare (Zur Orignalmeldung geht’s hier):

Zweite Anmerkung vom 28. Juli / 15:46 Uhr
Gestern hieß es noch es gibt keinen Verschiebetermin. Das Seefest fällt für dieses Jahr komplett aus. Heute heißt es wieder es gibt doch einen Verschiebetermin. Neuer Termin für das Seefest in Tegernsee ist Mittwoch, 18. August. (Verschiebetermin 19. August 2010). Wir mutmaßen mal: Der Druck aus den Vereinen und der Händler war wahrscheinlich zu groß, als das man das Seefest einfach so hätte ersatzlos streichen können. Denn einige Vereine finanzieren beispielsweise aus den Seefesteinnahmen einen mehr oder weniger großen Teil Ihrer Jahreskosten. Der Ausfall dieser Einnahmen wäre auch für die Stadt nicht schön gewesen.

Wie auch immer die Entscheidung zustande kam. Das wichtigste ist, das Seefest wird auch dieses Jahr ausgerichtet. Hoffen wir, dass es im August mit dem Wetter besser aussieht als gerade eben.

Anmerkung vom 27. Juli / 10:25 Uhr
Leider ist das morgige Seefest gerade von der Stadt Tegernsee abgesagt worden. Wenn uns Informationen zu einem Verschiebetermin vorliegen, werden wir den Artikel aktualisieren. Leider lautet die Aussage aus dem Rathaus: Kein Verschiebetermin! Das bedeutet das Seefest in Tegernsee fällt komplett aus.

Ursprünglicher Artikel vom 25. Juli:
Auch wenn man es sich bei dem Wetter momentan nicht recht vorstellen kann: nächsten Mittwoch, am 28. Juli, ist das nächste Seefest in Tegernsee angesagt (das komplette Programm haben wir am Ende des Artikels). Um 17:30 Uhr geht’s los und das Wetter spielt dann hoffentlich auch wieder besser mit. Die TTT schreibt auf Ihrer Homepage zum Seefest in Tegernsee folgende schönen Sätze:

Für die passende musikalische Unterhaltung sorgen die Gasteiger Blasmusik, die Tegernseer Alphornbläser und die Tegernseer Blaskapelle. Des Weiteren erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches und ausgefallenes Rahmenprogramm: Die Spielbank Bad Wiessee präsentiert auf dem extra augebauten Tisch die Faszination des Roulette-Spiels, wogegen bei günstigen Wetterbedingungen vom Wallberggipfel ein Schaufliegen der Drachen- und Gleitschirmflieger stattfindet. Die Freiwillige Feuerwehr Tegernsee zaubert Wasserfontänen auf den See, der Tauchclub Tegernsee begeistert mit einer Tauchvorführung und die DLRG Tegernsee veranstaltet ein originelles Sautrogrennen. Für die Kinder wird im Kurpark ein Kinderschminken angeboten und auch für kulinarische Abwechslung ist bestens gesorgt.

Auf Youtube gibt es noch ein Video vom Seefest 2008. Das Video ist zwar ziemlich lange, macht aber dem einen oder anderen Unentschlossenen vielleicht doch etwas Lust am Mittwoch kurz vorbei zu schauen.

Wie oben angekündigt, hier der komplette Zeitplan für’s Seefest und die aktuellen Fahrmöglichkeiten für die Öffentlichen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme