Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Den Stoffwechsel mit Ernährung und Sport anregen

Von Extern

Ein fitter Stoffwechsel gilt als Grundvoraussetzung für erfolgreiches Abnehmen. Insbesondere der Fettstoffwechsel sorgt dafür, dass die unerwünschten Polster nach und nach verschwinden und kein Jo-Jo-Effekt eintritt. Obwohl es möglich ist, dem Stoffwechsel mit der richtigen Ernährungsweise auf die Sprünge zu helfen, reicht eine Ernährungsumstellung alleine meistens nicht aus. Vielmehr benötigt der Körper auch Bewegung, damit die Fettreserven schmelzen und der energetische Umsatz freigesetzt wird. Im nachfolgenden Artikel steht, wie sich der Stoffwechsel mit einer gezielten Kombination aus Ernährung und Bewegung ankurbeln lässt.

Stoffwechsel durch Bewegung anregen – darauf kommt es an

Der Mensch durchläuft in seinem Leben mehrere unterschiedliche Stoffwechselphasen. So kommt eine Studie zu dem Schluss, dass sich dadurch der Kalorienverbrauch mit zunehmendem Alter ändere. Aufs Leben gerechnet, würde ein Säugling einen doppelt so hohen Energieumsatz haben wie ein 90-jähriger Senior. Wie die Ergebnisse weiter zeigen, stagniert der Energieverbrauch etwa mit dem 20. Lebensjahr und bleibt, wie Forscher vermuten, bis zum 50. Lebensjahr stabil. Dadurch lässt sich ableiten, dass junge Menschen, aber auch Menschen mittleren Alters dank einiger „universellen Tricks” ihren Stoffwechsel durch Bewegung ankurbeln.

Um den Stoffwechsel anzuregen, eignen sich hierbei besonders ausdauernde Sportarten, die für eine kontinuierliche Fettverbrennung sorgen. Wer sich kontinuierlich ausdauernd bewegt, erhöht wiederum die Anzahl der Mitochondrien im Körper – die zu einem höheren Energieumsatz beitragen. Auch gezieltes Krafttraining kann den Stoffwechsel anregen, da Muskeln auch im Ruhezustand einen energetischen Umsatz haben und der Grundumsatz trainierter Menschen steigt. Um einen möglichst breiten „Nachbrenneffekt” zu erzielen, sollten Abnehmwillige folglich viele verschiedene Muskelpartien beanspruchen – etwa die Rücken-, Bauch- und Beinmuskulatur.

Damit der Stoffwechsel auf hohem Niveau bleibt, muss das Ausdauer- oder Krafttraining regelmäßig praktiziert werden. Untrainierte Menschen profitieren weniger von Fettabbau, da sich dieser, anders als bei Sportlern, nicht verdoppelt.

Stoffwechsel durch Ernährung anregen

Auch bei der Ernährung gibt es einige Grundsätze, die dabei helfen, den Stoffwechsel nachhaltig anzuregen. Dazu zählen beispielsweise bestimmte Lebensmittel wie Ingwer oder Chili Schoten, die einen Hitze- oder Schärfereiz im Körper auslösen. Auch grüner Tee, koffeinhaltige Getränke wie schwarzer Kaffee und Wasser regen den Stoffwechsel an. Noch stärker wirkt kaltes Wasser, da es dem Körper mehr abverlangt, dieses auf die „normale” Körpertemperatur zu erwärmen.

Hilfreich ist es außerdem, auf regelmäßige Mahlzeiten zu achten. Fast Food und Fertigprodukte sollten dabei nicht auf dem Speiseplan stehen, da sie kaum Nährstoffe, dafür aber viele schädliche Fette enthalten. Stattdessen sollten Obst und Gemüse auf dem Teller landen, da ihre Ballaststoffe die Verdauung anregen und den Stoffwechsel daher in Schwung bringen.

Tipp: Einen besonders nachhaltigen Effekt haben kleinere Portionen über den Tag verteilt. Besonders hoch ist dieser sogenannte thermische Effekt bei proteinhaltigen Lebensmitteln. Während Kohlenhydrate den Stoffwechsel lediglich um etwa fünf bis zehn Prozent ankurbeln, schaffen Proteine eine weitaus höhere Rate (15 bis 30 Prozent).

Stoffwechsel mit Abnehmshakes in Schwung halten

Abnehm Shakes sind häufig mit Vorurteilen verbunden. Unnötige Klischees wie “die haben einen „Jo-Jo-Effekt” oder „schmecken einfach nicht” treffen jedoch bei weitem nicht mehr auf die abwechslungsreichen Produkte zu. Vielmehr handelt es sich bei den gesunden Shakes mehr um eine sinnvolle Nahrungsergänzung, die ein guter Mahlzeitenersatz sein kann und Anwender dabei unterstützt, ihre Abnehmziele zu erreichen (Quelle Sheko). Nicht jeder Shake eignet sich allerdings dazu, den Stoffwechsel anzukurbeln. Vielmehr sind Abnehmshakes nur dann sinnvoll, wenn sie die richtige Nährstoffzusammensetzung enthalten, also beispielsweise hochwertige Proteine, gesunde Fette und sättigende Ballaststoffe enthalten.

Produkte meiden, die den Stoffwechsel ausbremsen

Es gibt einige Lebensmittel, die den Stoffwechsel verlangsamen und daher vermieden werden sollten. Dazu gehören beispielsweise Alkohol, Zucker und Fast Food. Auch Fruchtsäfte wirken sich nur begrenzt positiv auf den Stoffwechsel aus und sollte daher immer mit Wasser verdünnt getrunken werden. Auch Produkte aus Weiß- oder Weizenmehl verlangsamen den Stoffwechsel. Selbstverständlich bedeutet das nicht, fortlaufend auf all diese Nahrungs- und Genussmittel zu verzichten. Jedoch macht auch hier die Dosis das Gift, sodass die Genussmittel ganz bewusst und in gesundem Maße konsumiert werden sollten.

Im Schlaf zu einem schnelleren Stoffwechsel gelangen

Zusammenhängender, tiefer Schlaf wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus. Vor allem die ersten drei Stunden sind entscheidend, damit der Stoffwechsel profitieren kann. Zu wenig oder schlechter Schlaf wirkt sich dementgegen negativ auf den Körper aus, da er unter anderem den Blutzuckerspiegel erhöht und dadurch die Erkrankung Diabetes begünstigt. Zudem sollen Menschen, die dauerhaft an Schlafmangel leiden, mehr Appetit verspüren und so eher Schwierigkeiten dabei haben, dauerhaft abzunehmen. Um gesund zu bleiben, sollte man daher mindestens sechs bis acht Stunden pro Nacht schlafen und auf eine gesunde Schlafhygiene achten.

Partner Content

Dieser Artikel steht nicht im Zusammenhang mit der Redaktion oder redaktionellen Inhalten.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme