Der Alpbach in Tegernsee fließt – vorläufig aber nur durch zwei Rohre

Wie der Merkur letzte Woche berichtet hat, wird das Bett des Alpbachs, der die Stadt Tegernsee in der Mitte durchfließt, gerade renoviert.

Dabei werden die gröbsten Löcher mit Beton gerichtet. Zwischen 25.000 und 30.000 Euro soll die Sanierung kosten. Damit die aber ohne Probleme durchgeführt werden kann, musste das Bachbett im Vorfeld trockengelegt werden. Und somit läuft der komplette Wasserlauf derzeit durch zwei Rohre in Richtung Tegernsee.

Das Bild vom Merkur-Fotografen zeigt den Bereich, in dem der Bach in die beiden Rohre reinfließt. Und wir haben gestern Fotos des Bereiches geschossen, in dem der Bach wieder austritt und in den Tegernsee strömt.

Der Alpbach kommt wieder zum Vorschein

Spannende Sache so ein komplett trockengelegtes Bachbett – finden wir zumindest….

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme