1001,66 Liter in einem Glas

Der größte Gin Tonic der Welt steht bei uns …

Das Ziel: Den weltgrößen Gin Tonic mixen. Lantenhammer hat es am Wochenende krachen lassen. Rund 2.500 Zuschauer haben das Spektakel mitverfolgt – und durften im Anschluss den Erfolg feiern.

2.500 Besucher sind gekommen, um sich das Spektakel anzuschauen / Quelle: Lantenhammer Destillerie

Bavaria First! Der Bayer Tobias Maier holt mit dem Team der LANTENHAMMER Destillerie beim Gin & Food Festival 2019 den Weltrekord für den „Größten Gin & Tonic der Welt“. Mit 1001,66 Litern JOSEF Gin Blue Edition & Tonic bestätigt das Rekordinstitut für Deutschland den gelungenen Rekord. Somit wandert die neue Bestmarke von Las Vegas nach Hausham in Oberbayern.

Bis gestern betrug der Weltrekord für den „größten Gin & Tonic“ 946 Liter, aufgestellt 2018 in Las Vegas. Gestern, um 17:41 Uhr, kürte Rolf Allerdissen vom Rekordinstitut für Deutschland Tobias Maier, Geschäftsführer und Master Distiller der LANTENHAMMER Destillerie, mit seinem Destillateurs-Team zum neuen Rekordträger. In Anwesenheit vom Haushamer Bürgermeister Jens Zangenfeind und moderiert von Alexander Sasse von Radio Energy flossen 367 Liter JOSEF Bavarian Gin Blue Edition in den speziell angefertigten Glasbehälter. Gemischt wurde der Gin dann mit Tonic Water und nahm eine blau, rosa Farbe an. Die über 2500 Besucher des Haushamer Genussfestivals ließen sich anschließend das eine oder andere Gläschen Gin & Tonic schmecken. Gespendet wird ein Teil der Einnahmen für einen guten Zweck.

„LANTENHAMMER liebt Herausforderungen“, so Geschäftsführer und Master Distiller Tobias Maier. „Nun haben wir gezeigt, was in unserem JOSEF Gin steckt – Qualität und Innovation zugleich. ,Bavaria First‘, würde ich in Anlehnung an Donald Trump sagen.“

Die Freude beim Team von Lantenhammer war groß / Quelle: Lantenhammer Destillerie

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme