Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
491

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Ist der Sommer am Tegernsee vorbei?

Der Herbst lässt grüßen

Von Redaktion

Sommer, Sonne, Baden, Grillen – das Wochenende sollte nochmal in vollen Zügen genossen werden. Denn danach wird es kühler im Tegernseer Tal. In den Bergen könnten sogar die ersten Schneeflocken fallen. Klopft der Herbst schon an?

In der kommenden Woche wird es wieder kühler im Tegernseer Tal.

Zur Zeit liegt das Oberland in warmer Luft, die aus Südwesten über die Alpen zuströmt. „Allerdings handelt es sich nur um eine Warmluftblase, die eine Kaltfront vor sich her schiebt und die im Laufe des späten Sonntags kühle Atlantikluft zu uns bringt. Trotzdem bestimmt die Warmluft das Wetter überwiegend am Wochenende“, fasst unser Wetterexperte Hans Wildermuth das anstehende Wochenende zusammen.

Anzeige | Hier können Sie werben

Der Samstag wird der beständigere Tag. Die Luft ist noch recht trocken, so dass auch das Wetter trocken und sonnig bleibt. Die Temperatur kann tagsüber auf über 25 Grad ansteigen.

Am Sonntag werde die Warmluft zunehmend feuchter und instabil, da sich aus Westen die Kaltfront nähert. „So treten bereits nachmittags Schauer und Gewitter auf, die sich mit Durchzug der Kaltfront bis in die Nacht fortsetzen und auch ergiebig ausfallen können“, so Wildermuth.

Zuvor können tagsüber nochmals knapp 25 Grad erreicht werden bei zunehmender Schwüle. Der Wetterfrosch warnt: „An diesem Tag sollte man bei Unternehmungen sehr vorsichtig sein und den Himmel beobachten, da auch Unwetter auftreten können.“

Auf warmes Wochenende folgt kühle Woche

Am Wochenbeginn hat die Meereskaltluft das Oberland wieder im Griff. Es gebe laut Wildermuth am Montag wiederholt Schauer und auch Regenfälle, „vielleicht auch mal ein kleines Gewitter und es bleibt mit unter 20 Grad recht frisch.“

Inzwischen habe sich über den Britischen Inseln dann ein umfangreiches Hochdruckgebiet etabliert, das nun alle atlantischen Störungen von uns fern hält. „Es liegt allerdings so weit westlich, dass sich bei uns eine Nord- bis Nordostströmung einstellen kann, mit der Luft aus dem Baltischen Raum nach Mitteleuropa gelangt. Diese zunehmend kühle Luft bestimmt das Wetter im Rest der Woche.“

Bedeutet: Es kommt immer wieder zu leichten Schauern, besonders nachmittags, mehr am Dienstag als am Mittwoch. „Da die Luft nicht allzu feucht ist, hält sich die Gesamtregenmenge in Grenzen und es scheint zeitweise die Sonne, die Temperatur bleibt trotzdem unter der 20-Grad-Marke.“

Der erste Schnee auf den Bergen?

Ab Donnerstag deutet sich nach aktuellen Erkenntnissen dann eine Verstärkung der Zufuhr kalter Luft aus Norden an, die bis ins nächste Wochenende anhalten soll. Die Niederschlagsneigung könnte dann deutlich zunehmen und die Temperatur noch etwas zurück gehen. Wildermuth erklärt abschließend:

Auf den Bergen oberhalb von 2.000 Metern kann sogar Schnee fallen, falls sich die kalten Luftmassen an den Alpen stauen, auch noch weiter herab, dann würden auch die Gipfel des Mangfallgebirges weiß werden. Der Herbst lässt grüßen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme