Internationale Bayerische Schachmeisterschaft startet Ende Oktober
Deutschlands größtes Schach-Open in der Wiesseer Wandelhalle

von Nicole Posztos

Schach gilt vielen bekanntlich nicht als Sport. Wer sich eines Besseren belehren möchte, kann das bald wieder in der Wiesseer Wandelhalle tun.

Es sind nur noch wenige Wochen bis zur 16. Auflage der Offenen Internationalen Bayerischen Schachmeisterschaft (OIBM) und die Anmeldung zur Teilnahme am Turnier wurde letzte Woche geschlossen. „Ab sofort gibt es eine Warteliste“, sagt Peter Rie, Mitorganisator und Veranstaltungsleiter bei der TTT.

In der Wandelhalle findet die 16. Bayerische Schachmeisterschaft statt.

Es ist schon einige Jahre her, da konnten die Veranstalter erstmals die Anmeldung zur OIBM frühzeitig schließen, aber noch nie hatte man die Teilnehmerzahl sechs Wochen vor Beginn des Turniers erreicht. „Das ist ein großen Konpliment an uns Organisatoren“, freut sich Horst Leckner, Initiator und Mitbegründer des Wiesseer Schachturnieres.

“Da steckt viel Arbeit dahinter”

Hinter den Kulissen laufen die letzten Vorbereitungen bereits seit einiger Zeit auf Hochtouren. Das Teilnehmerfeld wurde in diesem Jahr um 20 auf nun 470 Plätze aufgestockt. So mussten frühzeitig die Bestätigungen für die ausländischen Schachgroßmeister, die ein Visum benötigen, versendet und Unterkünfte für die meisten Teilnehmer gesucht und gebucht werden.

Denn das Turnier, welches vom 27. Oktober bis 4. November in der Wiesseer Wandelhalle stattfindet, ist beliebt und bringt Schachprofis und Amateure zusammen. Und auch in diesem Jahr ist das Teilnehmerfeld hochkarätig besetzt und das Großmeisterfeld so stark, wie nie zuvor. An den ersten Brettern kämpfen elf Schachgroßmeister und 79 Titelträger um den Sieg.

Vor allem dieses “top besetzte Teilnehmerfeld” sei für die internationale Schach-Elite ein hoher Anreiz am Turnier teilzunehmen, denn hier geht es meist um die zu erreichenden Punkte und Wertungszahlen, so Initiator Horst Leckner in einem Interview im letzten Jahr. „Der Preisfonds von insgesamt 16.500 Euro ist zudem noch ein Zuckerl oben drauf.“

Größtes Schach-Open in Deutschland

Das Turnier in Bad Wiessee ist inzwischen das größte Schach-Open in Deutschland sowie eines der bedeutendsten europaweit. Im Jahre 1996 wurde die Veranstaltung mit dem damals in Bad Wiessee lebenden Großmeister Arthur Jussupow, Horst Leckner vom Schachclub Tegernsee und der Tourist-Information Bad Wiessee ins Leben gerufen.

Aber auch für das Tegernsee Tal ist die OIBM eine sehr wichtige Veranstaltung. Rund 4.000 Übernachtungen in der Nebensaison bringen die acht Tage des Opens, wie uns Horst Leckner im letzten Jahr erzählt hat.

Initiator Horst Leckner beim Turnier im Jahr 2010.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus