Markenzusammenführung bei Meridian, BOB und BRB

Die BOB bekommt einen neuen Namen

Jedem Pendler aus der Region und Ausflüglern ist sie bekannt: Die Bayerische Oberlandbahn oder eben auch BOB genannt. Doch dieser Name soll nun Geschichte sein. Die drei Marken Meridian, BOB und BRB werden vereinheitlicht. Das ist der neue Name.

Ab Mitte des Jahres ziert das neue Logo die ehemaligen BOB-Züge.

Zwei Unternehmen, vier Netze, drei Marken. Die Bayerische Oberlandbahn GmbH und Bayerische Regiobahn GmbH betreiben vier Netze in Bayern, verteilt auf drei Marken. Damit soll nun Schluss sein. Die Markendarstellung von Meridian, BOB und BRB wird vereinheitlicht. Sukzessive wird die Marke BRB in allen Netzen der Bayerischer Oberlandbahn GmbH und Bayerischer Regiobahn GmbH eingeführt.

BRB Oberland

Heißt: Die Marken Meridian und BOB fallen sukzessive weg und werden durch BRB ersetzt. Um die Verbundenheit mit der jeweiligen Region jedoch nach wie vor klar herauszustellen, werden Netznamen eingeführt, die die Regionalität betonen:

  • Oberland (ehemals BOB)
  • Chiemgau-Inntal (ehemals Meridian)
  • Ostallgäu-Lechfeld (ehemals Dieselnetz Augsburg 1)
  • Ammersee-Altmühltal (ehemals Dieselnetz Augsburg 2)

„Mit der Zusammenführung unserer Marken auf einen einheitlichen Markennamen, BRB, schaffen wir es neben einer klareren Darstellung unserer Größe in Bayern auch, als eine Mannschaft noch mehr zusammen zu wachsen“, so Fabian Amini, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH und der Bayerischen Regiobahn GmbH. Währenddessen bleiben die beiden Unternehmen, Bayerische Oberlandbahn GmbH und Bayerische Regiobahn GmbH, aber unverändert bestehen. Amini ergänzt:

Die beiden Unternehmen bleiben so bestehen, für unsere Mitarbeitenden ändert sich also nichts. Unsere Fahrgäste, egal ob rund um Füssen, Holzkirchen, Ingolstadt, Rosenheim oder Salzburg, nun aber werden mehr und mehr „Willkommen bei der BRB“ hören.

Die Markenanpassung werde sukzessive erfolgen: Zunächst werden die neuen Züge, die die Bayerische Oberlandbahn ab Mitte des Jahres einsetzt, mit dem neuen Logo zu sehen sein. Ab Mitte des Jahres wird die Flotte des Netzes Chiemgau-Inntal umgestellt und zum Jahresende die Flotten der Netze Ostallgäu-Lechfeld und Ammersee-Altmühltal.

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme