Warngaus Vize-Bürgermeister ohne Gegenkandidaten gewählt

Wenn die Chemie stimmt

Von Nicole Posztos

Am Montag wurde Warngaus Bürgermeister Klaus Thurnhuber noch zum Dritten Landrat gewählt. Gestern Abend ging es dann um seinen eigenen Stellvertreter in der Gemeinde. Dabei war vorher schon klar: der alte Vize würde auch der neue werden.

Jakob Weiland und Klaus Thurnhuber nach der Wahl.
Jakob Weiland und Klaus Thurnhuber nach der Wahl.

Ohne Gegenkandidat und mit 15 von 17 Stimmen wurde Jakob Weiland (CSU) zum neuen Vize-Bürgermeister Warngaus gewählt. Die Wahl ging in geheimer Abstimmung über die Bühne. Zwei Wahlzettel waren ungültig, da sie nur mit dem Vornamen Weilands abgegeben wurden.

In einer kurzen Rede hatte sich zuvor unter anderem der amtierende Bürgermeister stark gemacht für seinen bisherigen Stellverteter. „Wir haben immer eine sehr gute Zusammenarbeit gepflegt. Das hat auch der Bürger gemerkt“, so Klaus Thurnhuber. Und auch Weilands Parteikollege Engelfried Beilhack setzte sich für ihn ein. „Jakob hatte bei der letzten Wahl die meisten Stimmen.“ Dabei, so Beilhack, habe es sich in den letzten Jahren immer bewährt, dass die Bürgermeister-Fraktion nicht auch den stellvertretenden Rathauschef stellt.

So nahm der 51-jährigen Bankkaufmann die eindeutige Wahl an, bedankte sich für das Vertrauen aus dem Kreis seiner Gemeinderatskollegen und erklärte in Richtung Thurnhuber: „Die Chemie stimmt zwischen uns.“


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme