Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
845

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Fast nur negative Testergebnisse bei Schülern im Tal

Die Ferien enden – Omikron kommt?

Von Sabiene Hemkes

Die Sorge um den dramatischen Anstieg der Corona Inzidenz nach den Weihnachtsferien war groß. Die bange Frage: Was bringen die Corona-Schnelltests in den Schulen am ersten Schultag? Bricht jetzt die fünfte Welle den Weg ins Tegernseer Tal?

Corona Schnelltest und Masken gehören in der Pandemie zum Schüleralltag. Selbst in Kindergärten und Kitas müssen Eltern ab heute ihre Kinder dreimal die Woche testen.

Noch hält sich das Omikron-Geschehen im Landkreis auf einem überschaubaren Niveau. Zwar hat sich auch hier bei uns die 7-Tagesinzidenz im Laufe einer Woche nahezu verdoppelt, doch das ist noch nicht so beunruhigend angesichts der explosionsartig gestiegenen Inzidenzen in den europäischen Nachbarstaaten. Selbst in Sylt geht die 7-Tages-Inzidenz mit 1.500 durch die Decke, während sie hier gerade einmal knapp einen Wert von 400 aufweist.

Anzeige | Hier können Sie werben

Bei uns im Tegernseer Tal schauen die Menschen auch besorgt auf das Ende der Weihnachtsferien in den Schulen, Kindergärten und Kitas. Trotz der steigenden Inzidenz wurde in den Weihnachtswochen nur wenig getestet. Schulen und viele Betriebe blieben geschlossen. Was wird der erste Schultag für Erkenntnisse mit sich bringen? Wir haben nachgefragt und ein wirklich überraschendes Ergebnis erhalten.

Umfrage an Schulen und Kindergärten im Tal

Das Sekretariat des Gymnasiums Tegernsee informiert uns, dass es am gestrigen Schulstart keinen einzigen positiven Coronatest bei den Schülern gegeben habe.

Viele Schüler kamen schon mit ihrem Testergebnis heute morgen in die Schule. Das lief alles sehr routiniert. Auch die Tests vor Ort ergaben bei keinem Schüler eine aktuelle Infizierung.

Auch Ulrich Throner von der Grund- und Mittelschule Rottach-Egern hat gute Neuigkeiten:


Wir haben keine gravierende Anzahl von positiven Tests zu verzeichnen. Es war so wie vor den Ferien. Ich hätte mir das durchaus anders vorstellen können.

Die Erleichterung zu Schulbeginn ist dem Direktor deutlich anzumerken. Zwar seien die Ergebnisse der Pooltests für die Grundschule noch nicht eingetroffen, doch haben alle Schüler auch noch zusätzlich einen Schnelltest durchgeführt.

Von der Realschule Gmund kommt auch die Entwarnung. Keiner der heutigen Corona Tests sei positiv gewesen, vermeldet Rektor Tobias Schreiner. Zusätzlich berichtet Schreiner vom Schulstart in Gmund:

Das lief heute sehr unspektakulär! Uns ist nur bei sieben Schülern bekannt, dass sie infiziert sind oder sich in Quarantäne befinden. Hoffentlich geht das so weiter.

Erklären kann sich das Schreiner zwar auch nicht richtig, aber er freut sich trotzdem, dass die in den Medien und auch im Bildungsumfeld befürchteten Massen-Infektionen in den Schulen zum Schulstart ausgeblieben sind.

Corona Testpflicht ab heute auch in Kindergärten und Kitas

Gute Nachrichten auch aus dem Pius Kinderhaus – Kindergarten und Hort in Gmund. Sabine Hildenbrand, Leiterin der Einrichtung, berichtet, dass der heutige erste Tag sehr gut verlaufen ist und Hoffnung macht für die nächsten Wochen:

Seit heute müssen alle Kinder die zu uns kommen, getestet sein. Der Test findet jedoch daheim statt. Dafür haben alle Eltern ein Formularvordruck der Landesregierung bekommen, auf dem sie jeweils das Testdatum, den Test und das Ergebnis eintragen müssen.

Das habe überraschend gut funktioniert am Morgen, berichtet die Leiterin des Kindergartens. Die Eltern seien in der großen Mehrzahl sehr gut vorbereitet gewesen. Fast alle haben das entsprechende Dokument ausgefüllt dabeigehabt.

Auch das krankheitsbedingte Fehlen einiger Kinder bewege sich in einem normalen Rahmen für die Jahreszeit und sei nicht der Pandemie geschuldet. Für Hildenbrand war es ein guter Start in die neue Testpflicht für Kindergärten und Kitas. Dreimal pro Woche müssen die Eltern jetzt ihre Kleinsten auf das Virus testen.

Aktuelle Schnelltests bei Omikron weniger aussagekräftig?

Insgesamt hat unsere nicht repräsentative Umfrage zu einem überraschend positiven Ergebnis geführt. Die Corona Schnelltests zu Schulbeginn deuten erst mal nicht auf eine Verschärfung der Omikronwelle hin. Doch Schreiner und seine Kollegen und Kolleginnen weisen darauf hin, dass sich das durchaus ändern könnte. Zumal der Rektor der Gmunder Realschule berichtet, dass die Schnelltests bei der Omikron Variante nicht immer wie gewohnt anschlagen könnten:

Wir haben gestern extra noch einen besonderen Schnelltest ausgesucht, der bekannt dafür ist, besonders gut auf die neue Virusvariante zu reagieren.

Ob die aktuellen Tests auch für die Omikron Virusvariante geeignet sind, wird gerade von der Wissenschaft erforscht. Beim Paul Ehrlich Institut ist die Einschätzung durchaus positiv. Der Gesundheitsminister hat eine überarbeitete Liste aller Schnell- und Antigentests für diese Woche angekündigt.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme