Die Finanztrends von 2021

von Extern

Es ist, glauben wir, kein Geheimnis, dass 2020 ein gelinde gesagt chaotisches Jahr war, viele der Vorhersagen für das letzte Jahr waren schlichtweg falsch. Monate lang saß man nun Zuhause und hat sich die Zeit mit Netflix, Videospielen vertrieben und kostenlose Spielautomaten ausprobiert. Deshalb ist es umso schwerer, die Trends für 2021 zu prophezeien. Deshalb fokussieren wir uns in diesem Artikel vor allem auf Trends, die trotz dieser turbulenten Zeiten sich entwickeln und wachsen können. Auch werden wir uns auf Langzeittrends konzentrieren, die nicht nur in diesem Jahr relevant sind, sondern auch in einigen Jahren noch von Bedeutung bleiben werden.

Kryptowährungen und kontaktloses Bezahlen

Die Kryptowährungen sind interessant geworden. So hat zum Beispiel Elon Musk Anfang des Jahres angekündigt, in Bitcoins zu investieren. In der gleichen Zeit schreitet die Digitalisierung voran und ermöglicht es so mehr Menschen, sich mit eben diesen Währungen auseinanderzusetzen. So können wir zum Beispiel auch einen Kursanstieg in der Währung Dogecoins sehen. Eine Branche, auf die man sicherlich ein Auge haben sollte, da die Kurse von Bitcoins und Co. seit Jahren eigentlich stetig nach oben zeigen. Das gleiche gilt auch für Anbieter von kontaktlosen Bezahlsystemen, diese sind bereits lange Zeit auf dem Vormarsch. Es wird vorhergesagt, dass der Markt an kontaktlosen Bezahlsystemen von 10,3 Milliarden Dollar auf 18 Milliarden Dollar 2025 anwachsen wird. An sich stehen fast alle größeren Bezahlsysteme aktuell gut da. Es wurde mehr im Internet gekauft. Da die Kundenzahlen gestiegen sind, auch hier lohnt es sich, aufmerksam zu bleiben.

Nachhaltigkeit ist groß im Kommen

Verbraucher wollen zunehmend nachhaltige und lokale Produkte kaufen, nicht nur, wenn es ums Essen geht, sondern auch bei größeren Anschaffungen. Das wurde natürlich auch jetzt wieder verstärkt, da zum Beispiel in den USA mehr Verbraucher von lokalen Bauernhöfen ihre Lebensmittel bezogen haben, um weniger unter Menschen zu sein. Aber auch hier in Deutschland kauft man mehr und mehr lokal, saisonal und nachhaltig. Diese Entwicklung geht Hand in Hand mit dem grüneren Lifestyle, dem die meisten Leute mittlerweile folgen. Immer mehr fährt man mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto, es wird weniger Fleisch gegessen und mehr Leute folgen einer veganen oder vegetarischen Ernährung.

Selbst große Firmen fokussieren sich darauf, weniger Energie zu konsumieren und Ihre CO² Emissionen zu verringern. Es wird vermehrt auf nachhaltige Materialien gesetzt und „Support your Locals“ wurde zu einer weltweiten Bewegung. Es ist „in“, weniger zu verbrauchen oder zumindest nachhaltig zu kaufen. Viele Startups haben sich dem Trend angeschlossen und zielen genau auf diesen Markt ab. Ein Ende dieses Trends ist nicht in Sicht, also sollten Sie 2021 Ausschau nach nachhaltigen Unternehmen halten, da diese vermutlich weiterwachsen werden.

E-Commerce & Social Commerce

Wie oben schon erwähnt, hat der Online Handel zugenommen, da mehr und mehr Leute ihre Einkäufe im Netz erledigen, um die soziale Distanz zu wahren. Das Interessante ist, dass man auch genau sehen kann, welche Branchen am meisten davon profitiert haben, so sind die Verkäufe von Videospielen, Spielzeug, Beauty und Fitness Produkten deutlich höher als noch im Jahr 2019. Auch Produkte für den häuslichen Bedarf haben einen Zuwachs erlebt. Es kann auch erwartet werden, dass E-Commerce weiterhin relevant bleibt. Aber es gibt auch einen neuen Spieler, das sogenannte Social Commerce. Auf Seiten wie TikTok, Instagram, Twitter oder Facebook holen sich potenzielle Kunden oft Inspirationen für ihren nächsten Einkauf, vor allem die junge Generation entscheidet oft aufgrund von diesen Seiten, was man kaufen will. Das ist natürlich vor allem für das Marketing relevant. 2021 werden wir also vermutlich eine Ausweitung des Social Media Marketings und des Social Commerce sehen.

Home Office ist auf dem Vormarsch

Viele mussten ins Home Office, um die Regelungen umzusetzen, das hat damit auch dazu geführt, dass mehr und mehr Firmen komplett aufs Arbeiten zu Hause setzen. Studien zeigen, dass ein großer Teil der beschäftigten die Arbeit von Zuhause als Alternative begrüßt, es führt unter anderem auch zu einer besseren Work Life Balance und hebt die Produktivität an. Vor allem in einer Zeit, in der das Wohlbefinden der Arbeiter besonders im Fokus steht. Heutzutage wollen sich die jungen Arbeitnehmer verwirklichen und nicht einen Lohncheck am Ende des Monats haben. Mit dem Home Office kann ein Unternehmen den Angestellten mehr Raum für diese Entfaltung geben. Das führt natürlich auch dazu, dass neue Möglichkeiten für Firmen geöffnet werden, die andere Unternehmen bei der Umsetzung des Home Offices unterstützen.

5G und Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenzen sind mittlerweile in fast allen Bereichen des alltäglichen Lebens verbaut, sei es, um Sicherheitssystem zu vervollkommnen oder um die Akkulaufzeit und das Foto der Kameras zu verbessern. Die Menge an Daten, die dabei gesammelt wird, ist und bleibt beeindruckend, vor allem wenn man sich bewusst wird, das Daten immer noch das Öl des 21. Jahrhunderts darstellen.

Dieser Trend wird durch die Erweiterung und Implementierung des 5G-Netzwerkes nur noch verstärkt, dank dieses hyperschnellen Netzwerkes wird es bald ohne Probleme möglich sein, KIs in Geräten zu verbauen, die eigenständig Lösungen für Situationen erkennen, diese kategorisieren und Ihnen dann die beste Option empfehlen. Es wird angenommen, dass rund 40% der Welt 2024 mit 5G ausgestattet wird, dabei kommt es aber auch noch auf ein paar Fragen an, wie Sicherheitsprobleme oder Datenschutz. Mehr zum Thema 5G finden Sie hier.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Partner-Content

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus