Tegernseer Neujahrsantauchen mit neuem Namen

Die Harten unter den DLRG-Tauchern

Von Nicole Posztos

Um die drei Grad hat das Wasser des Tegernsees derzeit. Eigentlich keine Umgebung, bei der man gern Tauchen geht. Trotzdem hat die DLRG Tegernsee heute ihr traditionelles Neujahrsantauchen veranstaltet. Einige wenige trauten sich bei Nieselregen und Wind von der überfluteten Plattform des Freibades in das von der Schneeschmelze trüb gewordene Wasser.

Seit 1979 findet das Antauchen statt. Begründet hatte es einst Helmut Kesslinger, der im letzten Jahr verstorben war. Ihm zu Ehren wurde das jährlich stattfindende Ereignis heute in Helmut-Kesslinger-Gedenk-Tauchen umbenannt. Dabei stiegen heute wieder vier unerschrockenen DLRG-Taucher und zum ersten Mal auch ein DLRG-Rettungsschwimmer in den aufgewühlten See.

Trotz der Wellen und einer Sichtweite von nur wenigen Zentimetern unter Wasser, fand fast jeder Taucher auch eine Prosecco-Flasch, die kurz zuvor versenkt wurde und nach dem Jahr für Jahr getaucht wird.

Dem Spektakel wohnten heute Mittag etwa 40 Zuschauer bei – darunter auch Stellvertreter der DLRG Gmund sowie des Bezirkes Alpenland. Und von außen konnte man teilweise den Eindruck bekommen, dass es für die, die ins Wasser gestiegen sind, am Ende gar nicht mal mehr so unangenehm war…

Neujahrstauchen der DLRG Tegernsee / Quelle beider Bilder: Peter Friedrich Sieben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme