Die schönsten Almen im Landkreis Miesbach
Die Mariandlalm: Zwischen Bayern und Österreich

von Melanie Süss

Diesen Sommer nehmen wir euch mit zu den schönsten Almen im Landkreis Miesbach. Empfehlungen, Tourenbeschreibungen, kulinarisches Angebot und vieles mehr. Dieses Mal die bekannte Mariandlalm auf der Strecke Bayrischzell Richtung Kufstein, zwischen Bayern und Tirol.

Die Mariandlalm auf einer Höhe von 1200 Meter, umgeben von einer wunderschönen Almlandschaft.

Auf der Strecke Bayrischzell Richtung Kufstein, kurz vor Thiersee im wunderschönen Ursprungspass auf einer Höhe von 1200 Meter, liegt die Mariandlalm – umgeben von saftig grünen Almwiesen und jede Menge Jungvieh sowie kleine Kälber, die ihren ersten Sommer auf der Alm verbringen dürfen – zu süß.

Die Hütte ist im Privatbesitz der Familie Exenberger aus Thiersee in Tirol und bietet neben der almüblichen Verpflegung auch einige Übernachtungsplätze in Mehrbettzimmern – Kissenbezug und Schlafsack mitbringen. Außerdem vorhanden sind einige Musikinstrumente, sodass einem urigen Hüttenabend nichts mehr im Wege steht. Die Hütte hat ganzjährig geöffnet, im Sommer ist Montag Ruhetag und im Winter Montag, Dienstag und Donnerstag.

Tourenbeschreibung

Direkt an der Hauptstraße zwischen Bayern und Tirol über Bayrischzell kommend (Adresse: Almen 101, A-6335 Almen, Österreich) befindet sich der kostenpflichtige Parkplatz – ein Tagesticket kostet 4 Euro und ist daher im Rahmen. Eine öffentliche Anreise ist nicht möglich.

Wir folgen dem Forstweg Richtung Mariandlalm / Trainsjoch, anfangs noch in angenehmer Steigung zum Aufwärmen, später etwas steiler. Nach ungefähr 30 Minuten hat man die Qual der Wahl, Forstweg oder Pfad? Die eindeutig bessere Wahl ist der Pfad. Nicht abschrecken lassen, dieser zweigt vom Forstweg sehr steil ab, wird aber bereits nach kurzer Zeit flacher.

Der Pfad führt uns über eine traumhaft schöne Almlandschaft mit zahlreichen Kühen unterschiedlicher Rassen, von klein bis groß. Immer wieder queren wir dabei den Forstweg. Aber Obacht: Der Pfad liegt größtenteils in der Sonne, deshalb bei Hitze unbedingt darauf achten, genug zu trinken, ausreichend Sonnenschutz sowie eine Kopfbedeckung zu verwenden.

Über saftig grüne Almwiesen führt der Pfad hoch zur Mariandlalm.

Anschluss zu Gipfel möglich?

Unmittelbare Anschlusstour ist übrigens das Trainsjoch auf 1707 Meter Höhe. An der Mariandlalm vorbei geht es links bergauf, bald wieder flacher und etwas schattiger werdend. Bald erreicht man den breiten Kamm des Trainsjoch. Zwischenzeitlich wird es steiler und es empfiehlt sich, die Hände zu Hilfe zu nehmen – bei starker Sonneneinstrahlung wird es richtig heiß. Aber nicht zu früh freuen: Kurz vor dem Gipfel kommt man an einen Nebengipfel mit Grenzstein, von hier muss man nochmal kurz absteigen, um danach das richtige Gipfelkreuz erreichen und die fantastische Aussicht genießen zu können.

Von der Mariandlalm bis zum Trainsjoch benötigt man eine Gehzeit von zirka weiteren 1 3/4 Stunden, das Gipfelkreuz ist von der Alm nicht zu sehen, eine Einkehr empfiehlt sich daher beim Bergab gehen.

Kulinarisches Angebot

Auf der Alm gibt die almübliche Verpflegung mit ein paar Tiroler Schmankerln wie Tiroler Speckknödelsuppe oder Kaspressknödelsuppe. Auch empfehlenswert soll laut Hüttenpersonal der Kaiserschmarrn sein, der nach altem überlieferten Rezept zubereitet wird. Die Preise liegen absolut im üblichen Bereich, ein Soda-Zitron gibt es beispielsweise für 2,90 Euro.

Für Wanderer und Mountainbiker gibt es die almübliche Verpflegung.

Eine einstündige einfache Tour, die – sofern man den Pfad wählt – über traumhafte Almwiesen führt, mitten durch Jungvieh und kleine Kälber. Anschluss zum Trainsjoch Gipfel möglich, mit fantastischer Aussicht nach Bayern und Tirol.

Faktencheck

Höhenmeter: 370Hm (bis zum Trainsjoch: 900Hm)
Schwierigkeit: blau / leicht bis zur Mariandlalm, rot / mittel bis zum Trainsjoch
Länge der Tour: bis zur Mariandlalm 1 Stunde, bis zum Trainsjoch 2 3/4 Stunden
Übernachtungsmöglichkeit: Ja, mehrere Mehrbettzimmer – Kissenbezug und Schlafsack mitbringen
Öffnungszeiten: täglich, jedoch im Sommer Montag Ruhetag, im Winter Montag, Dienstag und Donnerstag
Kulinarisches Angebot: Almübliche Verpflegung
Kartenzahlung: Nein
Preise: für 10 – 15 Euro bekommt man leicht ein Getränk sowie eine Mahlzeit
Für Hundebesitzer: Möglichkeit für Wasser am Bach neben dem Forstweg, derzeit aber großteils ausgetrocknet; Hunde bei freilaufenden Kühen immer an die Leine und den Kühen großflächig ausweichen.

Hier noch ein paar Bilder von der Tour:

Die Terrasse der Mariandlalm mit traumhafter Aussicht.

Rustikales Ambiente mit Kaminofen.

Zahlreiche Musikinstrumente für urige Hüttenabende stehen zur Verfügung.

Viele unterschiedliche Rassen gibt es auf der Tour zu bestaunen.

Den ersten Sommer auf der Alm verbringt dieses kleine Kalb des Schottischen Hochlandrindes im Schutz seiner Mutter.

Auch ein Stier darf den Sommer auf der Alm genießen, abgetrennt von den weiblichen Kühen.

Weitere Almen für Euch:

Die Hubertushütte am Fuße des Breitensteins
Das Taubensteinhaus über dem Spitzingsee
Die Kreuzbergalm zwischen Schliersee und Tegernsee
Die Aueralm am Tegernsee


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus