Tegernseerstimme
Medius Reihentestung anmelden
115

Der Landkreis Miesbach liegt über dem Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 50).

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Die schönsten Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Bayern

Von Extern

Mit zahlreichen Facetten gestaltet sich das Bundesland Bayern und ebenso sind die Sehenswürdigkeiten ein Highlight des Landes. Bayern reicht von attraktiven Städten, mit einem eigenen Kosmos an Sehenswürdigkeiten, bis hin zu den Bergen mit ihrer ursprünglichen Natur und interessanten Freizeitattraktionen.

Um Bayern mit seiner ganzen Pracht zu erleben, muss man entweder sehr reich, viel Zeit haben oder Rentner sein. Bayern hat so viel zu bieten, dass mit Sicherheit sogar viele Bürger in Bayern Ihr Land nicht zu 100 Prozent kennen. Die Frage ist auch: Wo soll man anfangen: in Würzburg – Bamberg – Nürnberg oder direkt in München. Überall gibt es in Bayern Natur-Sehenswürdigkeiten, Wasserfälle, Tropfsteinhöhlen, Seen und Berge mit urigen Hütten.

Die Vielfalt der schönsten Seen in Bayern

Dazu gehören:
• Starnberger See
• Tegernsee
• Chiemsee
• Königssee
• Eibsee

Gäste mit dem Erholungsfaktor oder Aktivurlauber lieben die Seen und zählen sie zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Sehr wasserreich gestaltet sich die südliche Region in Bayern, wo es gerade im Allgäu und Oberbayern zahlreiche sehr schöne Seen gibt. Als Quelle dieser Seen dient das Schmelzwasser der dortigen Voralpen. Diese speisen kontinuierlich die Seen mit Ihrem klaren Bergwasser.

Der größte und berühmteste See in Bayern ist mit Abstand der Chiemsee. Für Urlauber ein Paradies zum Segeln schwimmen und schnorcheln. Mit einer Größe wie Würzburg kommt sich in dem See niemand zu nahe. Sehr eindrucksvoll schlängelt sich der 8 km lange Königssee von den Felshängen des Watzmann durch das Tal im Nationalpark Berchtesgaden. Wer als Urlauber München besucht, sollte in jedem Fall auch einen Abstecher zum Tegernsee und Starnberger See machen. Beide Seen zählen zu den Naherholungsgebieten mit dem gewissen etwas. Selbst der Eibsee am Fuße der Zugspitze befindet sich im angesagten Skigebiet, umrahmt von seiner himmlischen blauen Farbe sehr eindrucksvoll die Berge.

Wer nun die prachtvollen Seen erkundete und dabei gesungen hat:”…schwimmen die Fische im Wasser und selten an Land“, der kommt natürlich an München nicht vorbei, mit seinen beliebten Sehenswürdigkeiten:

• Frauenkirche
• Marienplatz
• Kaufinger Straße
• Englischer Garten mit chinesischem Turm
• Schloss Nymphenburg
• Hofbräuhaus

Alleine schon für München wird die Zeit zum Kennenlernen nie reichen. Mit den Sehenswürdigkeiten könnte man als Bayern-Fan ganze Bildbände mit seinem Smartphone füllen. In der rund 1,5 Millionen Metropole warten an fast jeder Ecke interessante Sehenswürdigkeiten. Wer allerdings noch nie vorher in München gewesen ist, sollte sich erst einmal die beliebtesten Attraktionen in München ansehen. Die Wege sind gar nicht mal so lang, schon in der Innenstadt von München, gibt es sehr viele Ausflugsziele. Am pulsierenden Marienplatz mitten im Zentrum gibt es gleich zwei sehenswerte Rathäuser. Im 15. Jahrhundert wurde das alte Rathaus im spätgotischen Stil erbaut. Im 20. Jahrhundert wurde dann das neue Rathaus im neugotischen Stil errichtet. Sehr wuchtig im Stil aber dennoch imposant anzusehen.

Wer München einmal von oben sehen möchte, wird schon aus der Ferne die charakteristischen 100 m hohen Kuppeltürme der Frauenkirche sehen. Leider führt kein Fahrstuhl nach oben. Wer dennoch die Stufen bewältigt, wird von dem Ausblick über München sicher nicht enttäuscht. Hoch und wieder runter, da machen sich nicht nur die Füße bemerkbar, sondern auch der Hunger. Vorher aber sollte der Besucher noch einen Blick in den Englischen Garten mit einer Fläche von 3,7 qm werfen. Geplant war der Garten ursprünglich für Soldaten, wurde aber dann im 18. Jahrhundert als Volkssport im englischen Stil den Münchnern und Besuchern freigegeben. Einer der interessantesten Sehenswürdigkeiten ist auch der 25 m hohe Chinesische Turm.

Wer einmal den „König von Zamunda“ spielen möchte, hat hier die Gelegenheit in einem der schönsten und größten Schlösser Bayerns, im Schloss Nymphenburg mit seinen Rokoko-Elementen.

Nun aber gewinnt der Hunger an Übermacht. Wo kann dieser unter der Prämisse “Sehenswürdigkeit“ gestillt werden? Natürlich am besten im weltberühmten Hofbräuhaus am Platzl. Nicht nur das Haus versetzt einen ins Staunen, nein, auch der Innenbereich im urigen Brauhaus versprüht eine tolle Atmosphäre, inklusive der rustikalen leckeren Speisen. Die Blaskapelle sorgt dafür, dass die Speise besser verdaut wird, denn die Portionen sind mächtig.

Nach ein, zwei zünftigen Paulaner-Bieren, steckt die Feuchtigkeit noch im Körper. Da bietet sich ein Besuch der beeindruckendsten Wasserfälle in Bayern geradezu an.

Die beliebtesten Wasserfälle in Bayern:
• Kuchfluchtsfälle
• Lechfall
• Röthbachfall
• Tatzlwurm-Wasserfall

Wenn Schmelzwasser von den Bergen die Seen füllt, bedeutet es nicht, dass das Schmelzwasser diskret im See endet. Vielfach stürzen die Wassermassen an Felsklippen mit einer Urgewalt hunderte Meter in die Tiefe. In Bayern zählen die Wasserfälle in jedem Fall zu den imposantesten Sehenswürdigkeiten.

Nahe des Königssees (3 km) ist das Getöse schon unüberhörbar, denn es kommt vom 470 m langen Röthbachfall. In Deutschland der größte Wasserfall. Für Naturfreunde absolut sehenswert und auch eine Sehenswürdigkeit in Bayern. Wer seinem Leben ein Ende setzen möchte, muss sich unbedingt zum Tatzlfall nach Oberbayern begeben. Eine Sage besagt, dass hier ein drachenähnlicher Wurm lebt, der Besucher auffrisst, wenn sie aus Versehen die 95 m tief in die Schlucht fallen. Besser also den Wurm mit einer Bulette ruhigstellen, damit er abgelenkt ist. Man weiß ja nie! Etwas ruhiger geht es am Lechfall in Füssen zu. Dieser stürzt über künstlich angelegte Stufen im Allgäu in ein Wasserbecken. Dennoch interessant, da sich in der Nähe auch Schloss Hohenschwangau und Schloss Neuschwanstein befindet. Beides, sehr beliebte Sehenswürdigkeiten.

Auch für Freunde des Spiels hat Bayern mit seinen imposanten Spielbanken einiges zu bieten. Einige der schönsten Spielcasinos Deutschlands, wie die Spielbanken Bad Wiessee, Bad Kissingen und Bad Reichenhall sind hier zu Hause. Doch nicht nur Spieler sind in diesen Häuslichkeiten willkommen. Die imposanten Architekturen und das elegante Ambiente laden jeden der Interessiert ist zum Staunen und Verweilen ein. Die Hauseigenen Restaurants können sowohl mit internationaler als auch landesüblicher Küche dienen und an den gemütlichen Bars können leckere Drinks genommen werden. Ein Besuch in einer Spielbank ist also nicht zwangsläufig nur etwas für Spielbegeisterte. Einen entspannten Abend in eleganter Location kann hier jeder verbringen. Auf spielbanken.net finden Sie einen Überblick über die besten Spielbanken in Bayern, deren Besonderheiten und Angebote.

Natürlich darf bei den Sehenswürdigkeiten auch Nürnberg nicht vergessen werden. Bekannt ist Nürnberg vielen Menschen, schon von den Nürnberger Bratwürstl. Die Stadt hat aber mehr zu bieten.

• Christkindlsmarkt
• St.Lorenz Kirche
• Historische Altstadt
• Kaiserburg & Burggrafenburg
• Nürnberger Frauenkirche
• Henkersteg
• Albrecht-Dürer-Haus

Viele der Attraktionen zählen zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Bayern. Da ist z. B. einer der schönsten Weihnachtsmärkte, das Musikfestival „Rock im Park“ und natürlich die historische Altstadt in der Frankenmetropole. Für Kulturliebhaber ist Nürnberg die Stadt der Kirchen. In der ST. Lorenz Kirche im gotischen Stil gibt es filigrane Schnitzereien und ca. 20 m hohe, Sandstein Tabernakel (dienen der Aufbewahrung von Hostien und befinden sich meist in katholischen Kirchen). Mit rund 750.000 Besuchern zählt die Kirche zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten.
Eine Steigerung bietet die Nürnberger Frauenkirche. Jeden Tag um 12:00 Uhr findet hier der „Männleinlauf“ statt. Sieben darstellende Kurfürsten-Figuren umrunden dabei einen thronenden Kaiser.

Über den Dächern von Nürnberg steht die Anlage mit der Burggrafenburg und der Kaiserburg. Vor gar nicht so langer Zeit im Jahre 1050 bis 1571 dienten die Burgen römisch-katholischen Kaisern als Unterkunft. Mittlerweile ein Wahrzeichen und eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Bayern.
Und ist der Blick noch nicht getrübt, der übt – an einer Druckpresse aus dem 16. Jahrhundert im Albrecht-Dürer-Haus. Hier kann der Besucher auch selbst einmal ein Kunstwerk anfertigen.

Weitere Sehenswürdigkeiten gibt die Dom-Stadt Bamberg als Weltkulturerbe preis.

• Altes Rathaus in der Regnitz
• Historische Altstadt
• Bamberger Dom
• Alte Hofhaltung
• Neue Residenz

Nicht umsonst trägt Bamberg den Beinamen „Bierstadt“. Es geht das Gerücht um, dass dort „Bier das Herzblut von Bamberg sei“. Es gibt zahlreiche kleine Brauereien im gesamten Stadtgebiet, die in den Abendstunden sehr gut besucht werden. Kulturell schlängelt sich die Regnitz sehr fotogen durch die älteste erhaltene Altstadt in Deutschland. So ist es kein Wunder, dass Bamberg zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Wer jetzt auch noch einmal „Barnie Geröllheimer“ spielen möchte, begibt sich zu den schönsten Tropfsteinhöhlen in Bayern. Zu nennen hier:
• Eishöhle Schellenberg
• Teufelshöhle Pottenstein
• Burghöhle Streitberg

Wer in jetziger Zeit von Bayern an die Ostsee fahren will, muss dafür rund 650 km zurücklegen. Vor 150 Jahren war das Gebiet der Fränkischen Schweiz von einem Meer bedeckt. Die Spuren der einstigen Wassermassen sind noch heute sichtbar in den zahlreichen Kalkablagerungen im Mittelgebirge. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich in den Gebirgsmassiven der Fränkischen Schweiz zahlreiche Tropfsteinhöhlen befinden. Sie alle zählen zu den spektakulärsten Sehenswürdigkeiten in Bayern. Die wohl bekannteste Tropfsteinhöhle in Bayern ist die „Teufelshöhle Pottenstein“, mit einer Länge von 3 km.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme