Digitalisierung der Wirtschaft

von Extern

In den letzten Jahrzehnten ist die Digitalisierung vielleicht eines der beliebtesten und am meisten vertretenen Themen in den Sozialwissenschaften, was verständlich ist, da die digitale Transformation viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens erfasst.

Digitalisierung ist die Nutzung der Ergebnisse der Digitalisierung, und die digitale Transformation ist ein starker Rückgang der Transaktionskosten aufgrund von Plattformen – das Aufkommen neuer Aktivitätsmodelle. Letzteres setzt grundlegende Veränderungen in der Interaktion zwischen Wirtschaftsakteuren voraus, die Entstehung noch nicht vorhandener Mechanismen, die Schaffung und Nutzung bisher nicht vorhandener Produkte und Dienstleistungen.

Unter den vielen Definitionen der digitalen Wirtschaft heben wir Folgendes hervor:

  • a) digitale Wirtschaft – Tätigkeiten zur Schaffung, Verbreitung und Nutzung digitaler Technologien und damit verbundener Produkte und Dienstleistungen; Digitale Technologien – Technologie zum Sammeln, Speichern, Verarbeiten, Suchen, Übertragen und Darstellen von Daten in elektronischer Form;
  • b) digitale Wirtschaft – ein Wirtschaftssystem, in dem Mehrwert auf der Grundlage von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) gebildet wird. Ausgehend vom Handels- und Dienstleistungsbereich zieht die Digitalisierung in andere Wirtschaftsbereiche vor – Finanz- und Kreditwesen, Industrie und viele andere. Die Hauptwertquelle in dieser Wirtschaftsform ist die Hochgeschwindigkeitsverarbeitung von Big Data unter Verwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien.
  • Zweifellos bringt die digitale Transformation positive Veränderungen in das Leben der Gesellschaft – globaler Zugang zu den neuesten Technologien des Fernunterrichts und der Telearbeit, Kurzarbeit, E-Demokratie usw. Gleichzeitig aktualisiert sie alte Probleme und schafft neue – strukturelle Arbeitslosigkeit, Cybersicherheit, Clip-Denken unter Studenten, Bewusstseinsmanipulation, Transhumanismus und digitale Ungleichheit.

    Die dezentrale Zusammenarbeit in der Freie-Software-Bewegung (free software movement) zeigt sich wirtschaftlich. Aus der Hackerkultur stammend, folgt die Bewegung dem Prinzip der freien Produktion, deren Zweck es ist, Bedürfnisse zu befriedigen und das kreative Potenzial eines Menschen zu offenbaren, und Arbeit wird als universeller kommunikativer Prozess des gegenseitigen Verstehens verstanden. Crowdfunding ist schnell, transparent, kostengünstig, korruptionshemmend und für Startups sehr attraktiv.

    In dieser Hinsicht scheint die Blockchain-Technologie vielversprechend zu sein – eine öffentliche, offene, verteilte Datenbank, die Informationen über alle Operationen enthält. Der Algorithmus des Netzwerks ist so ausgelegt, dass eine Verfälschung darin ausgeschlossen ist. Blockchain ist praktisch auf jede Art von wirtschaftlicher, politischer und sozialer Aktivität anwendbar. Unserer Meinung nach kann der Einsatz der Blockchain-Technologie zur Umsetzung kooperativer Prinzipien und dezentraler demokratischer Managemententscheidungen beitragen. So hat beispielsweise Bitcoin, das 2008 entwickelt wurde, eine Blockchain-Architektur und arbeitet nach dem Demokratieprinzip. Deswegen ist es sehr profitabel und auch sicher mit Bitcoins zu handeln. Heutzutage kann man mit Hilfe von BitQT das tun, ohne sogar das Haus zu verlassen und alles auf eine Karte zu setzen.

    Lassen wir aber auch nicht außer Acht, dass Blockchain und Kryptowährung ihr Auftreten den Aktivitäten moderner Cyber-Anarchisten und Cyberpunks verdanken. Bitcoin ist nicht nur eine Technologie oder nur eine Währung, sondern eine gegenkulturelle Bewegung. Die Anhänger der Dezentralisierungsbewegung glauben, dass sie erst am Anfang stehen und schließlich das zentralisierte wirtschaftliche und politische Establishment „auslöschen“ werden, sogar Regierungen und Nationalstaaten, die extreme Formen zentralisierter Macht sind.

    Dank neuer digitaler Technologien wird es möglich, eine neue Gesellschaftsordnung zu bilden. Das Wesen dieses Systems ist Solidarität, Dezentralisierung, Gleichheit und freie Arbeit. Grundlage dieser Formation sind die verteilte Ökonomie, die Austauschökonomie, die elektronische Solidarwirtschaft, die Sharing Economy, die Kooperationsökonomie und Wikinomics. Das ist eine Wirtschaft, die nicht auf die Erzielung von Superprofiten abzielt, sondern auf die Befriedigung gesellschaftlicher Bedürfnisse, in der für hemmungslose Bereicherung kein Platz ist.

    Es muss davon ausgegangen werden, dass die Industrieelite nicht mehr in die Struktur der neuen Informationsgesellschaft passt und aus ihr herausfällt oder diese beiden Phänomene parallel nebeneinander existieren können. Es ist auch offensichtlich, dass ein weiterer Versuch, technologische Innovation durch analoge Regierungsstrukturen zu regulieren, zu formalisieren, die schnelle Entwicklung der Wikinomik sowie der digitalen Gesellschaft insgesamt behindern wird. Doch wie die Wirtschaftsgeschichte zeigt, ist eine Modernisierung unausweichlich.


    Diskutieren Sie mit uns
    Melden Sie sich an und teilen Sie
    Ihre Meinung.
    Wählen Sie dazu unten den Button
    „Kommentare anzeigen“ aus