Dürnbecker-Betreiberin im australischen Dschungel

Doreen Dietel: “JAAA ich gehe ins Camp”

Lange wurde gemunkelt, ob die Ex-Schauspielerin und Betreiberin des Dürnbeckers Doreen Dietel wirklich ins Dschungelcamp nach Australien geht. Jetzt gibt sie auf Instagram eine Erklärung ab.

Doreen Dietel geht in den Dschungel – hier im Interview mit RTL / Screenshot www.rtl.de

Lange brodelte die Gerüchteküche, ob die ehemalige Schauspielerin und Betreiberin des Dürnbeckers in Dürnbach Doreen Dietel wirklich ins Dschungelcamp nach Australien geht. Gestern nun bestätigt sie auf ihrem Instagram-Account: „JAAA ich gehe ins Camp und JAAA ich freue mich darauf und bin sogar stolz darauf dabei sein zu dürfen.“

Weiter zeigt sie sich begeistert vom Format und den „coolen Moderatoren“. „Jeder der jetzt hier versucht, mir alles madig zu machen – ihr habt keine Chance …“, betont sie in weiser Voraussicht, dass ihre Teilnahme wohl von vielen Seiten für Kritik sorgen wird.

Drei Wochen Betriebsferien für ihr Café

Dietel spielte zehn Jahre lang die Trixie in der Serie „Dahoam is dahoam“. Vor zwei Jahren eröffnete sie ihr eigenes Café in Dürnbach. Erst vor Kurzem sorgte die ehemalige Schauspielerin für Schlagzeilen, als sie sich von ihrem Lebensgefährten und Vater ihres Sohnes Tobias Guttenberg trennte.

Dietel ist auf einem Bauernhof in der DDR aufgewachsen und habe dort schon Schweineblut getrunken, erklärt sie in einem Interview mit RTL. Damit sollte sie schon gewappnet sein, für so manche Aufgabe, die sie im australischen Dschungel erwartet.

Los geht es für Dietel und 11 weiter Kandidaten am 11. Januar. Ob Dietel sich mit ihrer Teilnahme dann ihren Traum des „Dürnbecker TV“, einer Mischung aus Talk-Runde und Late-Night-Show, erfüllen kann, wird sich zeigen. Jetzt macht ihr Dürnbecker jedenfalls erstmal drei Wochen Betriebsferien.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme