Warum "Bio" nicht heißt, dass es langsam gehen muss

Eier, Eier, wir brauchen Eier!

Wäre es nicht schön, jeden Sonntag frische Eier auf dem Frühstückstisch zu haben? Hat man diese aber unter der Woche vergessen zu kaufen, schaut das Frühstück halt magerer aus. Das muss nicht sein. Hier ist eine Lösung.

Frische Milch und Eier aus dem Automaten von Familie Kordes aus Dürnbach / Quelle: Katrin Hofstetter

Für solche Fälle gibt es aber eine clevere Lösung bei uns in der Region. Diese kann einem sogar hochwertige Freiland- oder Bio-Eier bescheren. Es gibt nämlich immer häufiger freistehende und zu jeder Tages- und Nachtzeit nutzbare Gartenhäuschen mit Automaten für Eier und sogar für Milch! Eier- und Milchtankstellen sozusagen.

Jederzeit zur Abholung bereit

24 Stunden haben diese Verkaufsstationen offen, sodass man feiertags und sonntags gemütlich beim Spaziergang noch die fehlenden Eier für den Kuchen oder den Brunch mitnehmen kann. So eine hat zum Beispiel die Familie Kordes in Dürnbach in der Miesbacherstraße 12. Am sogenannten “Soldatenhof” gibt es nicht nur Bioeier (vier Euro die Zehnerpackung) aus dem Automaten, sondern ebenso frische, unbehandelte Kuhmilch rund um die Uhr, die so auch aus dem Euter kommt und deshalb auch gekühlt im Automaten gelagert wird. Selbstverständlich in Glasflaschen.

Weiß man dann immer noch nicht, was man denn mit so einer schmackhaften Milch machen kann, dann wird dort auch gleich noch ein Milchrezept des Monats mitgeliefert. 2016 hat die Familie Kordes mit dem Milchautomaten angefangen, weil sie selbst begeisterte Rohmilchtrinker sind und in den Supermärkten selbst einfach immer nur behandelte Milch gefunden haben. Und warum sollte es Rohmilch nicht für alle im freien Verkauf geben, enthält sie doch so viel mehr an Nährstoffen. So entstand die Idee einer Verkaufsstation für Selbstabholer.

Sie haben zwar ihre Milch früher an Großkonzerne geliefert, dann aber festgestellt, dass dort ihre Milch gar nicht als Biomilch deklariert gewesen ist. Sowieso sei zu dieser Zeit “Bio” einfach noch nicht so geschätzt gewesen wie das heute der Fall ist.

Was man mit Milch alles machen kann

Wer Milch nicht so gerne trinkt und auch sonst beim Backen oder Kochen eher zwei linke Hände hat, kann ja die natürlichste Art der Milch auch in Eisform probieren. Beim Eiscafé “Cristallino” in Dürnbach gibt es dieses nämlich auch umgewandelt in delikates Gefrorenes.

Außerdem, meinte die Dürnbacherin, sei es nur mit Rohmilch möglich, eine “Stöckerlmilch” herzustellen. Diese ist eine durch Stehenlassen sauer gewordene Milch, die sich verdickt hat, aber nicht schlecht ist oder stinkt, sondern eine Urform von Joghurt darstellt, aber wesentlich mehr Milchsäurebakterien beinhaltet.

Der Eierautomat kam auf Wunsch vieler Kunden Anfang 2019 hinzu. 100 Hühner hat die Familie Kordes seitdem und die legen zusammen im Schnitt 95 Eier pro Tag. Sie wohnen in einem Laufstall, einem “Hühnermobil”, der sich verschieben lässt, damit die Hühner die Grasnarbe nicht dauerhaft an einem Ort bepicken und bescharren können.

Eier- und Milchautomaten erfreuen sich großer Beliebtheit

Sowohl die Eier, als auch die Milch werden schnell und gut angenommen. Einmal, so erzählt Annemarie Kordes, habe sie gesehen, wie der Milchautomat abends noch gut gefüllt, jedoch am morgen komplett leer war. Offenbar hat da einer oder mehrere einen mitternächtlichen Milchdurst verspürt oder es war während der Tageshitze einfach zu warm zum Einkaufen. Gut, dass es für solche Notfälle die 24 Stunden offene und kühlende Milchabholstation gibt.

Über Nachfragen zur Haltung der Hühner und Kühe freut sich die Hausherrin regelmäßig und sie bietet auch jetzt gerade für die Feriengäste, aber auch für Einheimische, ein Ferienprogramm an, bei dem sie die Kinder auf dem Bio-Bauernhof herumführt und ihnen alles erklärt. Sie meint:

“Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut sich die Kleinen schon auskennen und selbst alles schon wissen, was ich ihnen erklären will, sogar die, die das erste Mal auf dem Bauernhof wohnen. Aber die Gäste, die zu uns kommen, entscheiden sich ja nicht zufällig dafür, gerade auf einem Bio-Bauernhof Urlaub zu machen.”

Eier enthalten (die guten) ungesättigten Fettsäuren und können sogar Cholesterin senken / Quelle: Katrin Hofstetter

Es gibt allerdings rund um den Tegernsee weitere Abholstationen, entweder mit Automaten oder mit Selbstbedienung (alle 24 Stunden geöffnet):

Finsterwald/Gmund: Freilandeier der Familie Koch, Tölzerstraße 133.

Bad Wiessee: weiße und braune Freilandeier und Eier von Maron-Hühner (dunkelbraune Eier) und Grünleger-Hühner (grüne Eier) vom Sperrhof der Familie Höß, Sterneggerstraße 12.

Holz/Bad Wiessee: Freilandeier vom Buchberghof, Buchbergweg 1+3.

Waakirchen: Freilandeier vom Hofmoar-Hof der Familie Hort, Berg 7.


Haben wir einen vergessen? Schreiben Sie uns (info@tegernseerstimme.de), falls Sie noch einen entdeckt haben.



Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme