Tegernseerstimme
SEE
19°

Tegernseer Gymnasiasten lassen's krachen

Ein bieriger bunter Abend


Schauspielerisches Talent haben die Tegernseer Gymnasiasten in dieser Woche bewiesen. Der bunte Abend war ein voller Erfolg. Lehrer und Politiker bekamen ordentlich ihr Fett weg.

Sage und Schreibe 3,5 Stunden haben die Tegernseer Gymnasiasten am Donnerstag und Freitag auf der Bühne des Ludwig-Thomas-Saals mit ganzen 44 Einlagen wieder alles gegeben. Der bunte Abend 2018 war ein voller Erfolg. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht verließen Eltern, Lehrer und andere Gäste um 22.30 Uhr den Saal. Es wurde gelacht, gejohlt, und applaudiert.

Marinus Hahn, Rieke Ebensperger und Samuel Erlacher haben das große Team durch den Abend geleitet. Mit vollem Enthusiasmus dabei waren Schüler aus der Unter-, Mittel-, und Oberstufe. Die Einlagen reichten von kurzen Zwischenspielen, über Gesangsperfomances bis hin zu Theaterstücken.

A gloane Schui zoagt großes

Aufs Korn genommen wurden natürlich in erster Linie die Lehrer, aber auch Politik und aktuelles Geschehen im Tegernseer Tal wurden thematisiert. Eine bunte Mischung haben die junge Leute in diesem Jahr auf die Bühne gebracht.

Im Eingangslied nennen sich die Gymnasiasten „Nur a gloane Schui im Doi“ – doch an diesem Abend leisteten sie großes. Die Koalition wurde ordentlich auf die Schippe genommen – der Moderator kommentierte: „Probleme sind wie Brüste – am meisten Spaß macht es, wenn man sie anpackt.“

Angie und Horst wurden besungen und Trump und Putin spielten ein Atomspiel der besonderen Art. Auch die Politiker im Tal wurden nicht vergessen. So sei man noch immer nicht dahinter gekommen, womit Franz von Preysing seinen Wahlkampf finanziere. „Die Spielautomaten im Shakespeare aber auch die Sparkasse kommen in Frage“, wurde spekuliert. Außerdem dürfen auf das Gelände des Gymnasiums keine Hunde mehr – das liege mit Sicherheit daran, dass die Semmeln in Rottach so stinken.

Neue Toiletten scheinen ein großes Thema zu sein

Die Lehrer wurden heuer keinesfalls verschont – im Gegenteil. So wurde Zellner zum Burgerbrater, Hornstein zum Hürdenläufer und Braunweiler zum Rentner erkoren. Bliemsrieder war ständig am Telefon zu sehen und erklärte: „I muas jetzt los an Berhard abholen.“ Bei der Einlage „Religion vs. Wissenschaft“ wurden die Lehrer Wiesnet und Steimer so gut imitiert, dass das Publikum grölte.

Eine Wahrsagerin sagte voraus, dass die Toiletten wohl wie immer, erst in einem Jahr erneuert werden. Kurzerhand wurde Oberholzner deshalb zum Vize-Konrektor am Gymnasium Miesbach gemacht.

Insgesamt eine Mischung aus Politik, Lehrer Satire und nicht zu vergessen Bier. Das floss an diesem Abend nicht nur in Strömen, sondern wurde auch in verschiedenen Perfomances zum Hauptakteur. Da merkt man halt dann doch die Nähe zur Herzoglichen Brauerei. Am Ende bleibt nur zu sagen: Glückwunsch an das ganze Team – die ein oder andere Karriere als Schauspieler oder Moderator sollte euch nach diesem Abend sicher sein.

Hier ein paar Eindrücke vom bunten Abend:


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme