Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
1127

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Kindergarten Tegernsee gewinnt Bayerischen Biodiversitätspreis

Ein Erlebnis-Traum-Garten mit Auszeichnung

Von Nicole Posztos

Vor drei Jahren wurde mit dem Umbau des katholischen Kindergartens St. Quirinus in Tegernsee begonnen. Seither ist im weitläufigen Garten der Prinz-Karl-Allee 11 viel entstanden.

Ein Burgberg mit Kriechtunnel, der zwölf Meter lange Bachlauf, eine echte Feuerarena, das Hexenhaus mit Balancierbäumen und ein Biotop. Unzählige Blumen und Sträucher wurden gepflanzt. Rund 3.300 Blumenzwiebeln, 1.500 Wildstauden, über 130 Gehölze, zwölf Gartenrosen und eine Wildblumenwiese angelegt.

Anzeige | Hier können Sie werben

Knapp 50.000 Euro hat der NaturErlebnisGarten gekostet. Herausgekommen ist eine fantastische Umgebung für Kinder, die nun im Rahmen des Bayerischen Biovdiversitätspreises ausgezeichnet worden ist. Der mit 3.500 Euro dotierte Preis wurde dem Kindergarten für den sogenannten “Erlebnis-Traum-Garten” als vorbildliches Umweltbildungsprojekt verliehen.

Viel Zeit, viel Mut, viel Kraft …

Besonders hervorzuheben sei dabei das ehrenamtliche Engagement der Erzieherinnen, Eltern und Kindern, die in rund 900 Stunden den Erlebnis-Traum-Garten entstehen ließen, so die Jury.

Trotzdem war das Ganze nur mit der Hilfe von vielen privaten und öffentlichen Spendern möglich. Der verantwortliche “Grünplaner” Reinhard Witt brachte die Erfolgsfaktoren bereits im letzten Jahr auf den Punkt:

Ich hatte noch nie einen Kindergarten, wo die Eltern aller Kinder tatkräftig auf der Baustelle mitgeholfen haben, was sicher auch am motivierenden Elternbeirat mit Tina Weber als Galionsfigur lag.

Und die Gemeinde, obwohl gar nicht Träger des Kindergartens, schickte Geld und den Bauhof zur Unterstützung.

Bei der Neugestaltung des Außenbereichs wurden alte, baufällig gewordene Spielgeräte nicht einfach durch neue ersetzt, sondern ein Naturspielplatz geschaffen. Dabei wurde darauf geachtet, natürliche Materialien und eine Vielfalt einheimischer Pflanzen zu verwenden.

Hier eine kleine Fotostrecke vom Beginn der Arbeiten bis zum Abschluss im letzen Jahr. Alle Bilder inklusive Anmerkungen siehe naturgartenplaner.de.

Kindergarten Tegernsee (3)
Vorher: Das Gelände ist durchschnittlich ausgerüstet: Eine kaum genutzte Materialhütte, die übliche Kletterkombi...
Quelle: naturgartenplaner.de
Kindergarten Tegernsee (4)
Im ersten Jahr: Manchmal braucht es nur kleine planerische Korrekturen, damit aus einer übergroßen zweidimensionalen Sandspielfläche ein kreativer dreidimensionaler Spielplatz wird. Quelle: naturgartenplaner.de
Kindergarten Tegernsee (2)
Im ersten Jahr: Mitten im Bau ist der Burgberg. Vielgestaltig, mit Wegen, Plätzen, Trockenmauern, Kriechröhre, Rutsche und unzähligen Blumen. Quelle: naturgartenplaner.de
Kindergarten Tegernsee (6)
Im ersten Jahr. Apropos Blumen? Das fertige Gelände zeigt wenig von künftiger Schönheit. Aber es zeigt Willen zu Gestaltung, Strukturierung, Zu Räumen für Geist und Körper, Fantasie und Spiel.
Quelle: naturgartenplaner.de

Im zweiten Jahr: Der Blick nach rechts zeigt Wildblumenbeete, Blumenwiesen, Kunstinstallationen und mehr. Quelle: naturgartenplaner.de

Kindergarten Tegernsee (5)
Im dritten Jahr: Schlüsselblumen zu Tausenden, wer hat so was schon mal im Siedlungsraum gesehen? Quelle: naturgartenplaner.de
Kindergarten Tegernsee (8)
Im dritten Jahr: Vielfalt auch auf dem Burgberg. Unglaublich ist die Menge der Arten und Formen.
Quelle: naturgartenplaner.de

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme