Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Planung für Leerstand an der Haupstraße

Ein neues Bistro für Tegernsee

Von Nina Häußinger

Ein kleines gelbes Häuschen direkt an der Hauptstraße mitten in einer Kurve in Tegernsee. Lange war diese Ecke nicht wirklich attraktiv. Das soll sich nun ändern – ein Bistro ist in Planung.

In das gelbe Haus an der Hauptstraße soll endlich wieder Leben gebracht werden.

Direkt neben dem Zentralparkplatz in Tegernsee steht seit langem ein gelbes Haus. Ein bisschen an die Hauptstraße gepresst, mit kleinem Durchgang unter Säulen.

Lange war hier in der Seestraße 7 der bekannte Lieferservice “Janet” untergebracht. Dann wechselten die Betreiber der Laden- und Lagerräume stetig. Jetzt soll sich hier endlich etwas ändern.

Ein neues Bistro für Tegernsee

Im Bauausschuss wurde am Montag ein Antrag eingereicht. “Ein als Imbiss genehmigter Raum soll Lager werden; die übrigen Räumlichkeiten zu einem Bistro umgebaut werden”, erklärt Bürgermeister Hans Hagn auf Nachfrage.

Der nordseitige Anbau des Gebäudes wird zur Küche umgebaut, auf der Westseite wird eine Toilettenanlage angebaut. Außerdem soll die bestehende Doppelgarage abgerissen und zu zwei Stellplätzen umgebaut werden. Im Haus bleiben wird die Dirndl-Truhe mit Lager und Ausstellungsräumen im rechten Gebäudeteil.

Den übrigen Teil pachtet Florian Riethmüller. Er betreibt das direkt angrenzende Seehotel zur Post. Aktuell befinde man sich noch im Genehmigungsprozess. Wünschen würde er sich aber eine Eröffnung des neuen Bistros schon in diesem Sommer, verrät der Gastronom. Ob das klappt, hängt von den Ämtern und den anstehenden Umbaumaßnahmen ab. Riethmüller sagt weiter:

Es wird ein Restaurant mit Service und Bar entstehen.

Zum genauen Konzept wolle er sich im Moment noch ein wenig bedeckt halten. Einbezogen werden soll aber ein Teil des Biergartens, der dann ebenfalls mit Service sein wird. Im Biergarten vom Seehotel gibt es nur Selbstbedienung. Der Bauausschuss war von der Entwicklung jedenfalls angetan. Bürgermeister Hagn meint:

Die Nutzungsänderung wurde einhellig begrüßt, da die derzeitige Situation mit Leerstand, bzw. ständig wechselnden Nutzern auch optisch nicht als ideal angesehen wurde.

Damit dürfen sich die Tegernseer bald über einen neuen Ort zum Verweilen freuen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme