Ein neues Herz zum Sechzigsten

Von Nicole Posztos

Am 20. April diesen Jahres ist die Wallbergbahn 60 Jahre alt geworden. Mit einem verregneten Fest wurde das im Juli gefeiert. Und nun, zum Ende des Jubiläumsjahres, aber immer noch rechtzeitig vor dem Start in die Wintersaison, wurden Antriebsmotor inklusive Steuerung erneuert. Damit hat die Bahn quasi ein neues Herz verpasst bekommen.

„Die Planer und Erbauer der Bahn haben schon damals Weitblick bewiesen und sich seinerzeit für ein Seilbahnsystem entschieden, das heute noch zu den sichersten und besten gehört“, erläutert Peter Lorenz, Geschäftsführer der Wallbergbahn. „Mit dem neuen Antriebsmotor ist die Bahn wieder auf dem aktuellen Stand der Technik und fit für die nächsten Jahrzehnte.“

Positiver Effekt des neuen Motors: der Stromverbrauch der Bahn sinkt um 15 bis 20 %. Neben den Arbeiten am Antrieb wurde auch die Verkabelung der Tal- und Bergstation vollständig erneuert. Dabei sorgt eine neue Lichtwellenleiterverbindung für eine bessere Kommunikation der beiden Stationen untereinander. Eine Fahrtbildanzeige informiert die Bediener in der Tal- und der Bergstation über den exakten Standort jeder Kabine und die Besetzung der Strecke.

„Der TÜV hat alle Neuerungen geprüft und ohne Beanstandungen abgenommen. Die Freigabe durch die Seilbahnaufsicht ist nur noch eine Formsache“, freut sich Lorenz. Damit wird die Wallbergbahn aller Voraussicht nach, wie geplant, am kommenden Samstag wieder ihren Betrieb aufnehmen.

Wallbergbahn mit Wallberggipfel. Quelle: AlpenPlus


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme