Einbrüche in Holzkirchen und Schaftlach
Zusammenhang nicht bestätigt

von Nina Häußinger

Am Freitag wurde fast zeitgleich in Holzkirchen und Schaftlach eingebrochen. Die Polizei vermutete zunächst einen Zusammenhang der beiden Taten. Nach Auswertung der Spuren zeigt sich jetzt jedoch ein anderes Bild.

Archivbild

In Holzkirchen brachen Diebe am Dreitag in ein Einfamilienhaus ein und stahlen Goldschmuck. Ein ähnlicher Fall ereignete sich fast zeitgleich in Schaftlach. Dort erbeuteten die Einbrecher Wertgegenstände in Höhe von 10.000 Euro und nutzten einen Schulranzen für ihr Diebesgut.

Zunächst vermutete die Polizei einen Zusammenhang beider Taten. Wie sich jetzt aber herausgestellt hat, stimmen die gesicherten Fußspuren an beiden Tatorten nicht überein. Daher geht die Polizei jetzt von zwei separaten Tätern aus.

Ursprünglicher Artikel vom 19. März 2017 mit der Überschrift: „Einbruch am hellichten Tag“
Bewohner eines Reihenhauses in der Carl-Weinberger-Straße in Holzkirchen waren am Freitag zwischen 16.30 und 20 Uhr ausgeflogen. Dieses Gelegenheit nutzte ein Einbrecher und stieg ins Haus ein.

Zunächst versuchte der Unbekannte, die Terrassentür im Garten mit Hebelwerkzeug auszuhängen. Als das trotz mehrmaligen Versuchen nicht klappte, wurde im Bereich des Türgriffs in die Scheibendichtung eingestochen und die Scheibe ausgehebelt. So konnte die Tür schließlich entriegelt werden.

Gezielt Goldschmuck gestohlen

Der Täter drang ins Haus ein und durchwühlte im Obergeschoss das Schlafzimmer. Aus einem der Schränke wurde eine Schmuckschatulle entnommen und am Boden geöffnet.

Nach ersten Feststellungen der Polizei wurde gezielt Goldschmuck, zwei Goldketten, davon eine mit mehreren gefassten Goldmünzen entwendet. Der genaue Wert lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Die Polizei Holzkirchen bittet um Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen im Bereich östlich des Bahnhofs.

Mittlerweile ist auch ein zweiter Fall in Schaftlach bekannt geworden. Hier nahmen die Tätet Beute im Wert von über 10.000 Euro mit. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus