Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Winterbilanz und Frühlingsanfang am Wiesseer Bauhof

Winter ade, scheiden tut weh!

Von Birgit Eichhorn

Heute ist Frühlingsanfang und es scheint die Sonne. Tauwetter ist angesagt, Winter ade? Nein, noch nicht ganz. Denn wenn die Bodentemperatur unter Null Grad liegt – so wie nachts – dann können eventuell fallende Schneeflocken noch liegen bleiben. Gradmesser für das Ende der Winterarbeiten am Wiesseer Bauhof ist die Bodentemperatur.

Fachkräfte vom Bauhof in Bad Wiessee.
Fachkräfte vom Bauhof in Bad Wiessee.

Man hört es förmlich: Winter, ade! Scheiden tut weh. Aber dein Scheiden macht, dass mir das Herze lacht. So könnte es klingen am Bauhof. Der Winter 2014/15 war bis auf wenige starke Schneefalltage nicht so tragisch, hören wir aus Bad Wiessee. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – im Bauhof ist immer was zu tun. Und wenn es mal ein bisschen ruhiger wird, dann können der Chef und seine vierzehn Mitarbeiter auch mal Überstunden abbauen. Darauf freuen sich alle.

Dann beginnen die Aufräumarbeiten: Der Splitt wird eingesammelt und speziell entsorgt, die Seepromenade vom Unrat befreit und für den Frühling hübsch gemacht. Renovierungen rund ums Rathaus werden vorgenommen und auch am Anwesen des Bauhofs selbst gibt es Sanierungsarbeiten. Die Bühnen für die Feste werden auf- und abgebaut. Dazu ist der Bauhof mit eigenen Werkstätten ausgestattet. Unter den Bauhofmitarbeitern sind Fachkräfte mit Handwerksberufen wie Schreiner, Gärtner, KFZ-Mechaniker, Maurer, Maler und Zimmerer vertreten.

Kalendarisch ist zwar heute Frühlingsanfang

Aber für den Bauhof in Bad Wieesee ist der Winter noch nicht ganz vorbei. Es kann auch im März jederzeit noch einmal schneien. Wenn das so ist, ist das Team um Bauhofleiter Thomas Landes bestens darauf vorbereitet. Morgens um halb vier klingelt dann ihr Wecker. Aufstehen und los geht’s, denn spätestens um vier Uhr früh beginnen die Räumarbeiten in der Gemeinde. Die Mitarbeiter der Bauhöfe sind für den Winterdienst verantwortlich. Sie fahren je nach Bedarf in mehreren Schichten. Wenn es sein muss, auch rund um die Uhr.

In Wiessee geht’s dann mit großen Traktoren Richtung Hauptstraße, denn zuerst werden die Straßen mit Bushaltestellen geräumt. Damit die Kinder sicher in die Schule fahren können. Danach sind die kleineren Straßen an der Reihe. Der Bauhofmitarbeiter ist nicht nur für das Räumen und Streuen zuständig, sondern auch für den Abtransport des Altschnees.

So schaut der Eisberg aus am 10. März. Er steht vorm Bauhof in Bad Wiessee.
So schaute der Eisberg aus am 10. März. Er liegt vor dem Bauhof in Bad Wiessee.

Wenn die Schneeberge zu hoch werden, wird der Altschnee auch „eingesammelt“. Dann wird die Schneefräse vor den Traktor gespannt und aufgeladen. Die Fahrt geht Richtung Bauhof. „Wir lagern den Altschnee direkt auf der Wiese vor dem Wiesseer Bauhof“, erfahren wir von Landes. Damit er von den Traktoren befahrbar wird, wird er verdichtet. Dies geschieht durch Bewässerung. Zwar steht der Frühling in den Startlöchern, der Eisberg am Bauhof bleibt aber sicherlich noch bis April oder Mai sichtbar.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme