Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Kirta im Tal: Was wo los ist

Ente(rtainment) zu Kirchweih

Von Rose Beyer

Kirchweih ente
Am dritten Sonntag im Oktober wird traditionell das Kirchweihfest gefeiert. Bei uns wird es als „Kirta“ bezeichnet. Besonders das „Kirta-Hutschn“ macht Kindern und Jugendlichen recht viel Spaß. Auch die Traditionen rund um’s Festtagsessen haben sich bewahrt. Küchenchef Horst Trautwein vom „Das Tegernsee“ verrät sein unvergleichliches Rezept der „Klassischen Bauernente“. Wer kann da schon widerstehen?

Während Kirchweih früher hauptsächlich als religiöses Fest gefeiert wurde, schätzen es die Leute heute als „Bauernfeiertag“ – weil viele montagnachmittags frei haben. Und wegen des guten Essens. Einst feierte man „a gscheida Kirta bis zum Irda“ – also sogar bis zum Dienstag.

An den Festen kam man schon damals gern zusammen, um richtig gut zu essen. Bevor man zum Schmalzgebackenen wie den „Auszognen“ überging, wurde in manchen Gegenden ein Kirchweihschwein angerichtet, das eigens zur Feier geschlachtet worden war. Auch im Tegernseer Tal gibt es traditionell Gänse- oder Entenbraten, meist mit Kartoffelknödeln und Blaukraut.

„Klassische Bauernente“ vom Küchenchef des „Das Tegernsee“

Um das Festtagsessen für zwei Personen zu kochen, heizt man zuerst den Backofen vor (Umluft 160 Grad, Backofen 180 Grad). Von der gesäuberten, küchenfertigen Ente (2 bis 2,2 kg) den Bürzel, die Flügelspitzen und den Hals abtrennen. Einen Apfel, eine Zwiebel und etwas frischen Majoran in Stücke schneiden und vermengen. Die Ente von innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Mischung füllen. Die Ente mit der Brust nach oben in einen Bräter legen, 100 Milliliter Wasser angießen und die Ente etwa zwei Stunden braten (Pro Kilogramm circa 1 Stunde). Dabei von Zeit zu Zeit mit dem ausgetretenen Entenschmalz übergießen.

Entenflügelspitzen, Hals und Bürzel klein hacken und in einem Soßentopf mit ein wenig Fett anrösten, vier grob gewürfelte Schalotten zugeben und mitrösten. Überschüssiges Fett abgießen und mit einem Viertelliter trockenem Rotwein ablöschen, reduzieren und dann mit einem halben Liter Entenfond aufgießen. Soße dreißig Minuten köcheln lassen, passieren und mit etwas dunklem Soßenbinder zur gewünschten Konsistenz binden.

Gegebenenfalls nochmal abschmecken. Gegen Ende der Garzeit den Backofen auf Grillfunktion umschalten und die Entenbrust schön kross werden lassen. Als Beilage eignen sich besonders Knödel und Blaukraut mit Preiselbeeren. Guten Appetit wünschen Horst Trautwein und sein Team!

Was an Kirchweih geboten wird

Um den guten Festtagsbraten leichter verdauen zu können, widmet man sich anschließend am besten leichten, körperlichen Aktivitäten. Folgende Kirta-Traditionen könnten sich dazu eignen:

Das Kirta-Hutschn
Die Jugend trifft sich bei den Bauern zum „Kirta-Hutschn“. Zum Wiegen dient eine große Längsschaukel für etwa 15 Personen. Die Leute sitzen dabei hintereinander – entweder auf einem langen Brett oder einem Baumstamm. Befestigt ist die Hutschn mit einem dicken Seil oder einer Kette. Heutzutage wird eine Kirta-Hutschn rein aus versicherungstechnischen Gründen nur noch selten aufgebaut.

Besonders Kinder lieben den Ritt auf der Kirtahutschn
Besonders Kinder lieben den Ritt auf der Kirta-Hutschn.

Das Steckäplattln
Neben Essen, Tanz und Kirtahutsch hat sich außerdem das sogenannte „Steckäplattln“ besonders bei uns im Oberland etabliert. Dabei geht es darum, von einer Linie aus mit einem „Steckäplattl“ in Richtung eines 3 mal 5 Meter großen, schnurbespannten Feldes zu werfen, in deren Mitte eine Daube liegt – ähnlich den Regeln vom Boccia-Spiel.

Beim Steckäplattl handelt es sich um ein eisernes, viereckiges Wurfgerät, 10 mal 10 Zentimeter groß und einen Zentimeter dick. Die abgerundete Ecke dient zum besseren Halten. Die einzelnen Teams müssen die Daube – einen 10 mal 10 Zentimeter großen Holzklotz – treffen. Wer am nächsten an der Daube dran ist, bekommt Punkte.

Die Punktevergabe erfolgt dann wie beim Stockschießen: Das Plattl, das die geringste Entfernung zur Daube hat, zählt drei Punkte. Jedes weitere Plattl erhält 2 Punkte, sofern kein gegnerisches Plattl näher an der Daube liegt. So kann sich die Punktezahl auf 9 summieren (mögliche Punktezahlen: 3, 3+2, 3+2+2 oder im besten Fall 3+2+2+2, wenn alle Plattl einer Mannschaft näher an der Daube liegen als die der gegnerischen Spieler).

Die Kirchweih-Hotspots im Tal

Am Samstag, den 18. Oktober findet ein Almabtrieb statt. Der Rottacher Bauer Anton Maier treibt seine geschmückten Kühe von der Wechselalm zu seinem Hof in Ellmau. Zu folgenden Uhrzeiten kann man den Almabtrieb sehen:
ca. 13:00 Uhr Moni Alm
ca. 13:45 Uhr Enterrottach
ca. 14:15 Uhr Ellmau

Traditionelles Kirchweih-Gänseessen
am Kirchweih-Samstag, 18. Oktober

In einer der wohl urigsten Eventlocations aller bayerischen Seen – dem Wiesseer Bootshaus am Hotel Terrassenhof – findet das traditionelle Kirchweih-Gänseessen statt. Einlass: 18 Uhr, Menüstart: 19 Uhr, Anmeldeschluss: Donnerstag, 16.10.
Kontakt: www.bootshaustegernsee.de

Jahrtag des Trachtenvereins „D’Leonhardstoana“
am Kirchweih-Sonntag, 19. Oktober
Um 8.30 Uhr Kirchenzug, um 9 Uhr Gottesdienst, anschließend gemütliches Beisammensein mit Tanz im Leonhardstoanahof
Seit 1985 hält der Verein am Kirchweih-Sonntag seinen Jahrtag ab. Am Vereinsheim – dem Leonhardstoanahof – treffen sich Schalkfrauen, Miederdirndln, Kinder und Männer, um mit Blasmusik gemeinsam zur Kirche zu ziehen. Nach der Messe wird üblicherweise ein Kranz am Kriegerdenkmal niedergelegt. Danach geht es zum Feiern zurück zum Vereinsheim. Ein schönes Bild zum Zusehen für Einheimische und Touristen.

Kirchweihfahrt auf dem Tegernseeschiff
am Kirchweih-Sonntag, 19. Oktober
Ein traditionelles 3-Gang-Festmahl bekommt man dirket an Bord serviert. Begleitet wird die Fahrt mit einheimischer Musik.
Ort: Schiffsanlegestelle Strandbad Rottach-Egern, Abfahrt: 12 Uhr, Rückkehr: 15 Uhr
Kontakt: Schiffsgastronomie Blümer, Telefon 08022/865546
www.schiffsgastronomie-tegernsee.de

Kirtahutschn für Kinder und Jugendliche
Am Sonntag, den 19. Oktober 2014 veranstaltet der Trachtenverein d’Wallberger ab 14:00 Uhr in der Wallbergerhütte in
Rottach-Egern das traditionelle Kirtahutschn. Natürlich sind auch die Erwachsenen herzlich eingeladen, um bei Kaffee und Kuchen Kirchweih zu feiern.

Kirta-Hutschn und Steckä-Plattln beim Höss-Anwesen „zum Housn“ in Rottach-Egern
Am Kirchweih-Montag, 20. Oktober

Der Club Tegernsee veranstaltet in diesem Jahr wieder Kirta-Hutschn und dazu das Steckä-Plattl-Turnier beim Höss-Anwesen „zum Housn“ im Rottacher Josef-Höss-Weg – beim Seehotel Malerwinkel. Die Rottacher Grundschüler sind von 10 bis 12 Uhr zum Kirta-Hutschn eingeladen. Anschließend geht das Steckä-Plattln für die Erwachsenen los. Bis jetzt sind bereits 20 Mannschaften gemeldet. Es sollen aber noch mehr werden.

Martin Frühauf sorgt für’s Catering, eine Teufelsgeigerin für ausgelassene Stimmung. Natürlich gibt es auch Preise für die Sieger. Die Gewinn-Einnahmen werden wie üblich an eine hiesige soziale Einrichtung gespendet. Die Veranstaltung findet bei trockenem Wetter statt.
Kontakt: Club-Tegernsee-Vorstand Andreas Scherzer, Telefon 08022/97870, info@clubtegernsee.de, www.clubtegernsee.de

Kirchweih-Musi im Tegernseer Bräustüberl und im Gmunder Feichtner Hof
am Kirchweih-Montag, 20. Oktober

Traditionell spielt am Kirta-Montag ab 12 Uhr im Bräustüberl und im Feichtner Hof Musik. Während die „Blasmusi Pepi Kugler“ im Bräustüberl einheizt, gibt es auch in der Traditionsgaststätte in Finsterwald traditionelle Musik. Natürlich kann man auch seinen Durst mit einem kühlen Hellen löschen. Obendrein gibt’s garantiert viel Gaudi, Stimmung und traditionelles Essen.
Kontakt: Herzogliches Bräustüberl Tegernsee, www.braustuberl.de und
Feichtner Hof, www.feichtner-hof.de

Bergmesse auf der Aueralm mit anschließendem Bergkirta
am Kirchweih-Montag, 20. Oktober
Bevor man den weltlichen Genüssen fröhnt, wird – mit geistlichem Beistand – an diesem Tag ab 11 Uhr dafür gedankt, dass die vergangene Almsaison ohne Unfälle oder andere Zwischenfälle verlaufen ist. Der Tag beginnt mit einer heiligen Messe, die „Open-Air“ stattfindet, also als Feldmesse gefeiert wird. Danach darf gefeiert werden. Es spielt die Blaskapelle Gaißach.
Kontakt: Katholisches Pfarramt Bad-Wiessee, Telefon 08022/968360

Kirta-Hutschn beim Trachtenverein „Bodenschneid“ Hauserdörfl
Am Kirchweih-Montag, 20. Oktober
Gleich am nördlichen Ende des Tegernseer Tals – in Hauserdörfl in der Gemeinde Waakirchen – können Kinder und Jugendliche von 13 bis 18 Uhr ebenfalls Kirta-Hutschn. Der Trachtenverein „Bodenschneid“ Hauserdörfl hat den geselligen Nachmittag im Trachtenheim organisiert.
Kontakt: Trachtenheim „Bodenschneid“, Kreuther Straße 8, Waakirchen, Telefon 08021/8372

Kirchweihwochenende in der Schlossbrennerei in Tegernsee
Am Kirchweihwochenende von Samstag bis Montag
In der Schlossbrennerei in Tegernsee gibts an allen drei Tagen frische Ente und Gans. Zusätzliche Unterhaltung gibts am Kirchweihmontag mit Kirdamusi.
Kontakt: Schlossbrennerei Tegernsee, Schloßplatz 1, Tegernsee, Telefon: 08022/4560

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme