Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Ernährung im Sommer: Richtig essen bei Hitze

Von Extern

Der Sommer ist für viele Menschen die liebste Jahreszeit. Das ist verständlich, denn die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und der nächste Badesee lockt mit seinen kühlen Fluten. Doch der Sommer kann auch Gefahren bergen, vor allem, wenn es sehr heiß ist. Wir verraten nachfolgend die besten Tipps für die richtige Ernährung in den Sommermonaten – und die heiße Jahreszeit kann kommen!

Grundsätzliche Sicherheitsvorkehrungen bei Hitze

Bevor es mit den Ernährungstipps losgeht, wollen wir an dieser Stelle noch einige allgemeine Tipps aufzeigen, mit denen sich die Hitzezeit weitgehend mühelos überbrücken lässt:

In der Mittagshitze drin bleiben: Die Menschen in den südlichen Ländern haben es längst verstanden: Die Mittagshitze ist nicht dazu da, sich unter freiem Himmel aufzuhalten. Die Mittagssonne kann schonungslos sein und für manch einen Kreislauf eine starke Belastung darstellen. Besser ist es, zu Hause zu bleiben und sich zum Beispiel im Online Casino ein wenig die Zeit zu vertreiben. Vor allem, wenn es für neue Spieler einen Bonus Code ohne Einzahlung gibt.

Sonnencreme nicht vergessen: Dies ist der vielleicht wichtigste Tipp des ganzen Ratgebers. Nicht nur im Sommer sollte niemand das Haus verlassen, ohne einen Sonnenschutz aufzutragen. In den Sommermonaten, wenn die Sonne besonders lange und intensiv scheint, ist dies sogar von noch größerer Bedeutung. Achtung: Auf einen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor achten und alle 3-4 Stunden neu auftragen.
Kopfbedeckung schützt: Ist es sehr heiß draußen, besteht die Gefahr eines Hitzschlags. Den Kopf sollte man bei hohen Temperaturen schützen. Am besten wählt man für den Kopfschutz und überhaupt für die ganze Kleidung helle Farben sowie natürliche Stoffe wie Leinen und Baumwolle, denn sie halten kühl und beugen Schwitzen vor.

Insektenmittel wirkt Wunder: Sommerzeit ist Insektenzeit – und viele von ihnen haben uns zum Fressen gern. Wer also auf Mücken, Zecken und Co. keine Lust hat, besorgt ein effektives Mittel, um die kleinen Blutsauger fernzuhalten. Riecht oft nicht gut, bietet aber effizienten Schutz vor Stichen und Bissen.

Richtige Ernährung bei Hitze: vor allem viel trinken

Dieser Tipp klingt vielleicht zunächst selbstverständlich, aber viele Menschen vergessen, sich tagsüber ausreichend zu hydrieren. Während es immer gut ist, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ist es an heißen Sommertagen unerlässlich. Mindestens 3 Liter Wasser müssen es bei Hitze sein, um den Körper zu unterstützen und bestmöglich mit Flüssigkeit zu versorgen.

Extra-Tipp: Gleich morgens 3 Liter Wasser abfüllen und gut sichtbar positionieren. So ist das Pensum immer im Blick – und das hilft dabei, die angestrebte Menge auch wirklich zu trinken.

Kleine Portionen essen

Hitze ist für den Körper Schwerstarbeit. Genauso wie die Verdauung von Lebensmitteln. So ist es empfehlenswert, den Körper zumindest ein wenig zu entlasten und dem Organismus kleinere Mengen an Nahrung auf einmal vorzusetzen. Daher also: Bei Hitze kleinere Portionen essen und dafür mehrere Male am Tag.

Leichte Kost: viel frisches Obst und Gemüse

Das Beste, was man ernährungstechnisch an heißen Sommertagen tun kann, ist leichte Kost zu sich zu nehmen und dabei auf frische und gesunde Zutaten zu setzen. Melone, Gurken, Tomaten, Beerenfrüchte und Blattsalat sind die perfekten Nahrungsmittel bei Hitze. Sie versorgen den Körper mit Wasser und wertvollen Vitaminen. Auch gesunde und köstliche Smoothies sind in der warmen Jahreszeit richtig wohltuend.

Salziges tut dem Körper gut

Im Sommer, wenn die Temperaturen besonders hoch sind, schwitzen wir viel. Durch den Schweiß verliert der Körper Salz, Mineralstoffe sowie Spurenelemente wie Kalzium, Magnesium und Natrium. Sie braucht der Körper aber, um gut zu funktionieren.

Daher ist es wichtig, im Sommer besonders darauf zu achten, diesen Nährstoffverlust auszugleichen, sodass man beim Essen zum Beispiel ruhig etwas mehr salzen kann. Fischprodukte sind damit für die Sommerzeit ebenfalls zu empfehlen. Sie liefern dem Körper nicht nur wertvolle Omega-3 Fettsäuren, sondern auch diverse Mineralien, die der Körper braucht.

Milchprodukte passen gut zum Sommer

Richtige Ernährung bei Hitze muss nicht eintönig sein. Neben all den anderen Lebensmitteln, sind auch die folgenden bei hohen Temperaturen eine gute Idee: Joghurt, Käse und Buttermilch haben einen kühlenden Effekt auf den Körper, versorgen uns mit langanhaltender Energie und schmecken außerdem auch noch richtig gut. Mischt man Joghurt mit Müsli, bekommt man außerdem noch eine richtig gesunde Mahlzeit, die reichlich Ballaststoffe liefert.

Die Don’ts der Ernährung im Sommer

Alkohol: Auch wenn ein kühler Cocktail im Sommer besonders gut schmeckt, sollte Alkohol von der Speiseliste gestrichen werden. Alkoholisches belastet den Körper und trocknet ihn zusätzlich aus. Gut, dass es viele alkoholfreie Cocktails gibt, die man auf der Strandliege oder im eigenen Garten genießen kann.

Eiskalte Getränke: Auch wenn es verlockend scheint, es ist besser, auf lauwarme Getränke zu setzen. Eiskaltes kann auf den Magen schlagen und hat nur eine sehr kurze kühlende Wirkung. Außerdem erhöht sich die Körpertemperatur, um den kalten Mageninhalt auf Körperwärme zu bringen. Dies kann den Kreislauf zusätzlich belasten.

Süßes: Gegen die eine oder andere Nascherei gibt es nichts auszusetzen – viele Süßigkeiten bzw. Lebensmittel, die viele Kohlenhydrate haben, tun dem Körper an heißen Tagen aber auch nicht gut.

Partner Content

Dieser Artikel steht nicht im Zusammenhang mit der Redaktion oder redaktionellen Inhalten.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme