Ein Unikum im Landkreis: TSV Bad Wiessee bietet schneefreien Fußballplatz
Erst fräsen, dann kicken

von Nina Häußinger

Der TSV Bad Wiessee hat gestern erstmals die neu angeschafften Räumfahrzeuge für den Kunstrasenplatz eingesetzt. Jetzt haben Vereine und Mannschaften aus dem ganzen Tal – und darüberhinaus – auch im Winter die Chance zu trainieren. Ein Service, den sich der TSV allerdings bezahlen lässt.

Räumung im letzten Jahr zu Aufwendig

Bereits vergangenen Februar wurde der Kunstrasen des TSV Bad Wiessee einmalig freigeräumt. Damals hatte die Gemeinde Bad Wiessee große Bedenken, dass dabei der teure Platz beschädigt werden könnte. Letztendlich wurde dann die gleiche Firma mit der Räumung beauftragt, die auch den Kunstrasen hergestellt hat.

Eine aufwändige Aktion, die sich für den TSV nicht sonderlich gelohnt hat. Tom Erler, erster Vorstand des TSV, sagt dazu: „Vergangenes Jahr wurde der Platz aufgrund der Bedenken der Gemeinde erst Ende Februar geräumt, da hatten wir nur noch eine Restnutzungszeit von drei bis vier Wochen.“

Erster geräumter Platz im Landkreis

Umso besser, dass seit gestern die in diesem Jahr eigens angeschafften und von der Gemeinde genehmigten Räumfahrzeuge im Einsatz sind. Ab Anfang Februar will der TSV Bad Wiessee den Platz dann zur Nutzung freigegeben. „Erst mal müssen wir uns aber noch einmal zusammensetzen und klären, wer wann bereit ist den Platz ehrenamtlich zu räumen.“

Seit gestern ist die TSV-eigene Platzfräse im Einsatz / Quelle: Beni Meissauer

Mietnachfragen scheint es laut Erler jedoch schon genug zu geben: „Wir haben Anfragen aus Miesbach, Holzkirchen und natürlich den lokalen Mannschaften am Tegernsee.“ Kein Wunder auch, denn es gibt im Tegernseer Tal nur diesen einen Platz, der ab jetzt auch das Training im Winter ermöglicht.

Dazu erklärt Erler: „Normale Wiesen kann man nicht räumen. Die würden sofort durch die Räumfahrzeuge kaputt gemacht werden. Deshalb sind wir jetzt die einzigen, die das machen können.“

Anschaffungskosten liegen bei 25.000 Euro

Der kleine Traktor und die Fräse haben insgesamt um die 25.000 Euro gekostet. Der TSV hofft mit den Mietpreisen für die Nutzung des Platzes einen Teil der Summe mit der Zeit wieder einzunehmen. Die Kosten für Flutlicht und Reinigung der Kabinen muss der TSV der Gemeinde erstatten und werden deshalb im jeweiligen Mietpreis mit inbegriffen sein.

Der Trainer des TSV Bad Wiessee, Stefan Jacobs hatte sich bereits im Dezember positiv zu der aktuellen Entwicklung geäußert. „Ich freue mich natürlich, das auch über den Winter eine ordentliche Vorbereitung für meine Mannschaft gewährleistet ist“, so Jacobs. Gleichzeitig sieht Er in dem Projekt aber auch einen Imagegewinn für Bad Wiessee: „Wenn dann im Winter wirklich die Vereine hierher zum Trainieren kommen, dann bringt dass Wiessee auch wieder positiv ins Gespräch.“

Grüner Kunstrasen inmitten von meterhohen Schneebergen


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus