Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
142

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Zwei Personen im Krankenhaus

Erste Corona-Fälle im Landkreis Miesbach

Von Nina Häußinger

Das Corona-Virus scheint nun auch im Landkreis Miesbach angekommen zu sein. Bei zwei Personen wurde die Krankheit nachgewiesen. Zehn weitere Tests stehen aus. Das erste Gymnasium im Landkeis hat geschlossen.

Zwei Personen werden derzeit wegen des Corona-Virus im Krankenhaus behandelt

Update – 15.23 Uhr

Die erste Schule im Landkreis hat wohl geschlossen. Das Privatgymnasium in Holzkirchen. Hier sollen “aller Wahrscheinlichkeit nach” zwei Schüler am Virus erkrankt sein, das berichtet der Merkur. Die beiden waren aber Montag und Dienstag noch im Unterricht. Die Schule bleibt zunächst Freitag und Montag geschlossen.

Ursprünglicher Artikel

Die ersten beiden Corona-Fälle im Landkreis Miesbach wurden gestern Abend bestätigt. Dabei handelt es sich laut Merkur um einen Mann, der mit einer 12-köpfigen Reisegruppe in Südtirol beim Skifahren war. Er sei am Montag bei seinem Hausarzt gewesen. Nach dem positiven Befund liegt er nun unter Quarantäne im Krankenhaus Agatharied.

Ein weiteres Kind, das ebenfalls mit der Gruppe in Südtirol war, hat sich infiziert. Es wurde ebenfalls stationär im Krankenhaus aufgenommen. Das Kind geht wohl nicht im Landkreis zur Schule, sondern in Unterhaching. Dort bleibt heute und morgen das Gymnasium geschlossen. “Beide Erkrankte haben milde Symptome. Sie werden im Krankenhaus Agatharied untersucht und beobachtet”, so Pressesprecher des Landratsamts Birger Nemitz. Alle Personen, die gemeinsam in Südtirol waren, kommen aus dem nördlichen Landkreis Miesbach.

Alle weiteren Mitglieder der Gruppe wurden auf Corona getestet. Mit dem Ergebnis rechnet das Landratsamt heute Abend. Aktuell befinden sich die Personen in häuslicher Quarantäne. “Die Behörden haben sich schon lange auf diesen Fall vorbereitet und stehen im engsten Kontakt. Die Kapazitäten im Krankenhaus sind ausreichend”, so Nemitz weiter.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme