268 Personen mit Corona-Virus infiziert

Plus 28 im Landkreis Miesbach

28 weitere Corona-Infizierte verzeichnet der Landkreis Miesbach sei gestern. Davon werden auch einige Intensivmedizinisch betreut.

Die aktuellen Zahlen im Landkreis Miesbach – Stand 28.03.2020

Update – 29.03.2020

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Landkreis Miesbach stieg von 240 auf 268 (Stand 28.03.2020). 34 davon konnten die Quarantäne bereits wieder verlassen. 24 Personen werde stationär behandelt, acht davon intensivmedizinisch.

Ursprünglicher Artikel 29.03.2020 mit der Überschrift: „Erster Corona-Patient in Agatharied verstorben“

240 Personen sind bisher im Landkreis Miesbach positiv auf das Coronavirus getestet worden (plus 25 zum Vortag – Stand 27.03.2020). 34 sind bereits wieder gesund und konnten die Quarantäne verlassen. 22 Personen werden stationär behandelt, sechs davon intensivmedizinisch. Im Krankenhaus Agatharied ist gestern außerdem der erste Patient verstoben. Es handelt sich um einen 80-Jährigen aus München, das teilt das Landratsamt München mit.

Ein Appell an alle Ausflügler

Vor dem Hintergrund des zu erwartenden schönen Wetters am Wochenende richten die Blaulichtorganisationen im Landkreis noch einmal einen Appell an die Bevölkerung:

Egal ob Bergwacht, Feuerwehr, THW oder Rettungsdienst – die Blaulichtorganisationen setzen sich 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr für die Bürger ein. Die Corona-Pandemie ist aber auch für Blaulichtorganisationen sehr herausfordernd. Das Personal ist knapp, es gibt in einigen Organisationen bereits Ausfälle durch Quarantänemaßnahmen. Umso wichtiger ist es deshalb, dass die vorhandenen Kräfte sich auf ihre wichtigsten Aufgaben und die Bekämpfung der Verbreitung des Virus konzentrieren können.

Das TWH Miesbach

Leichtsinnige Unfälle, beispielsweise durch waghalsige Sportunfälle oder überhöhte Geschwindigkeit im Straßenverkehr, belasten die Einsatzkräfte und das Gesundheitssystem zusätzlich. Ärzte und Pfleger in den Krankenhäusern arbeiten am Limit.

Notaufnahme soll freigehalten werden

Die Notaufnahmen sollten nicht durch vermeidbare Unfälle überstrapaziert werden. Die Führungsgruppe Katastrophenschutz bittet deshalb alle Bürger ganz eindringlich: Bitte handeln Sie verantwortungsvoll für sich und Ihre Mitbürger! Helfen Sie mit, die Verbreitung des Virus einzudämmen und belasten Sie das Gesundheitssystem nicht zusätzlich.

„Es ist wichtig für die Gesundheit, auch mal an die frische Luft zu gehen“, betont Landrat Wolfgang Rzehak. „Aber bitte halten Sie sich an die Einschränkungen: Halten Sie Abstand zueinander und meiden Sie Menschenansammlungen.“ Alle Informationen, Kontakte und weiterführende Links zum Thema Corona sind auf der Seite www.landkreis-miesbach.de/coronavirus gesammelt.

Die aktuellen Zahlen im Landkreis Miesbach – 27.03.2020
Die aktuelle Verteilung im Landkreis Miesbach – 27.03.2020

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme