Irschenberg

Moorbrand sorgt für Großeinsatz

Gestern Nachmittag kam es im Landkreis zu einem Moorbrand. Mehrere Feuerwehren mussten ausrücken. Die Polizei hat eine Vermutung, was den Brand ausgelöst hat.

In Irschenberg ist gestern ein Moorbrans ausgebrochen / Quelle: Thomas Gaulke

Gestern Nachmittag gegen 16:00 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Anwohner eine Rauchentwicklung in einem Waldstück im Wendlinger Filz im Gemeindebereich Irschenberg und alarmierte die Einsatzkräfte.

Bei Eintreffen der Feuerwehr Irschenberg standen bereits rund 200qm Wiese einer Waldlichtung in Flammen. Da sich das Feuer rasch ausbreitete wurden weitere Feuerwehr-Kräfte aus Miesbach, Hundham und Wörnsmühl nachalarmiert. Um die schwer zugängliche Lichtung mit Löschwasser zu versorgen wurde ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet. Den Einsatzkräften gelang es den Brand unter Kontrolle zu bringen und abzulöschen.

Insgesamt wurde eine Fläche von zirka 1000qm zerstört. Der Schaden beläuft sich auf rund 5000 Euro. Die Feuerwehr war mit insgesamt 65 Kräften vor Ort. Unterstützung bekamen sie zur Überwachung von Glutnestern durch einen Polizeihubschrauber. Die Polizei geht davon aus, dass sich das Feuer selbst entzündet hat. Die Polizei Miesbach weist daraufhin, dass beim Umgang mit offenem Feuer im Freien wegen der anhaltend hohen Temperaturen erhöhte Vorsicht geboten ist.

Bilder von Thomas Gaulke:

Quelle: Thomas Gaulke
Quelle: Thomas Gaulke
Quelle: Thomas Gaulke
Quelle: Thomas Gaulke
Quelle: Thomas Gaulke
Quelle: Thomas Gaulke

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme