Es ist nicht alles Gold was glänzt

von Laura Lorefice

Das Wochenende war ein wahrer Wintertraum. Strahlend blauer Himmel und perfekter Pulverschnee, der mit der Sonne um die Wette glitzerte. Doch das Traumwetter hatte auch seine Schattenseiten. Wir wissen warum und zeigen, wo was los war.

Panoramablick am Kirchsee. /Bild: ll

Wer vergangenes Wochenende nicht draußen war, ist – man möge es uns verzeihen – selber schuld. Nach einer tristen Woche unter grauen Wolken, meinte es Petrus mit der arbeitenden Bevölkerung besonders gut und ließ Sonne satt ins Miesbacher Land einziehen. Ein Highlight für alle Wintersportler und Spaziergänger. Ob rodeln, eislaufen, langlaufen oder Skifahren – die Pisten waren voll.

Besonders bemerkbar machte sich der Ausflugsstrom im Klosterbräustüberl Reutberg – ein beliebtes Ziel der Holzkirchner, wo Natur und Mass ohne größeren Aufwand zu erreichen sind. Schorsch Lichtenecker, einer der Geschäftsführer des Reutbergstüberls, erzählt vom Andrang am Wochenende:

Wir hatten volles Haus. Durch das schöne Wetter war sogar der Biergarten bis auf den letzten Platz besetzt, was im Winter öfter vorkommt, sobald die Sonne raus kommt. Da war richtige Skihütten-Atmosphäre.

Das wundert nicht. Der Reutberg ist umgeben von zahlreichen Loipen und Wanderwegen, die am Wochenende zahlreiche Ausflügler anlockten. Die Straße in Richtung Holzkirchen war derart zugeparkt, dass sie nur noch einspurig befahrbar war.

Auch direkt am Kirchsee war die Besucherzahl groß. Spaziergänger, Kinder die mit ihren Schlittschuhen über das Eis flitzten und vereinzelte Grüppchen, die sich zum Eisstockschießen trafen, sammelten sich auf dem zugefrorenen See.

Zahlreiche Unfälle auf der A8

Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass bei schönem Wetter meist viele Leute auf engem Raum zusammenkommen. So entstand auf der A8 ein wahres Verkehrschaos. Christian Redl, Polizeihauptkommissar der Autobahnpolizei Holzkirchen erklärt:

Am Wochenende war viel los. Durch das schöne Ausflugswetter kam es bereits in den frühen Morgenstunden zu den ersten Unfällen und Stauungen. Das gleiche dann wieder am Nachmittag, wo alle heimgefahren sind. Hier hat sich der Verkehr sogar bis auf die A99 zurückgestaut.

In der Zeit von circa 07 bis 14 Uhr ereigneten sich laut dem Bericht der Autobahnpolizei fast stündlich insgesamt sieben Unfälle. Hauptsächlich Auffahrunfälle. Personen wurden hierbei nicht verletzt.

Punktlandung eines Ballonteams an der Thanner Loipe. /Bild: Eberharter

Staufrei ging es dafür an der Thanner Loipe in Holzkirchen zu. Hier konnten Sportler und Spaziergänger sogar ein besonderes Ereignis beobachten. Ein Heißluftballon landete direkt vor den Augen der Langläufer. Wie die Organisatorin der privaten Loipe, Ursula Eberharter berichtet, kamen die meisten Leute zu Fuß zur Loipe, was im Sinne von Eberharter ist. Sie erklärt:

Unser Anliegen war es, dass Familien und Langläufer ohne Auto zur Loipe kommen.

Diese sei nur durch Spenden möglich und werde gut angenommen, so Eberharter. Vielleicht auch, weil es direkt in unmittelbarer Nähe ein sonniges Platzerl mit Kaffee und Kuchen gebe.

Hier die schönsten Leserfotos vom Traumwochenende aus Holzkirchen und Umgebung:

Sonnenuntergang über dem Nordlandkreis.

Kinder tollen am Kirchsee herum.

Westlich von Otterfing

Rodelspaß für Groß und Klein

Jetzt geht’s nur noch bergab – am “Fliegerberg” vis à vis des Jasbergs.

Sonnenuntergang eingefangen von Spaziergängern.

Sonnenplatz bei Kaffee und Kuchen an der Thanner Loipe in Holzkirchen.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus