European Championships in München: Das erwartet die Landeshauptstadt im Jahr 2022

von Extern

Vom 11. bis 21. August 2022 wird München Austragungsort der größten Multisportveranstaltung sein, die es seit den Olympischen Sommerspielen im Jahr 1972 in der Stadt gegeben hat. Mit den European Championships in München soll das Erbe der Olympischen Spiele 1972 aufgegriffen werden.

München: Austragungsort von neun Europameisterschaften in verschiedenen Disziplinen

Nicht nur der Olympiapark wird als Veranstaltungsort aufleben, sondern auch die gesamte Stadt wird zum Schauplatz großer Wettkämpfe. So werden alleine die Europameisterschaften in neun sportlichen Disziplinen während des Events in München ausgetragen werden, darunter:

  • Beachvolleyball, vom 15. bis 21. August am Königsplatz
  • Klettern, vom 11. bis zum 18. August am Königsplatz
  • Leichtathletik, vom 11. bis 18. August im Olympiastadion und in der Innenstadt
  • Kanu-Rennsport, vom 18. bis 21. August an der Olympia-Regattaanlage München
  • Rudern, vom 11. bis 14. August an der Olympia-Regattaanlage München
  • Tischtennis, vom 13. bis 21. August in der Rudi-Sedlmayer-Halle
  • Triathlon, vom 12. bis 14. August im Olympiapark
  • Turnen, vom 11. bis 21. August in der Olympiahalle
  • Radsport in diversen Disziplinen, darunter Bahn, BMX, MTB und Straße
  • Im Kanu-Rennsport und im Rudern werden außerdem auch paralympische Europameisterschaften ausgetragen, die das Turnier und seine Vielfalt ergänzen.

    Wie viele Entscheidungen werden während der Multisport-Veranstaltung in München fallen?

    176 Entscheidungen um Gold, Silber und Bronze werden in den elf Tagen der Veranstaltungen fallen. Erwartet werden 4.700 Sportler aus 50 Nationen.

    Eine erste Version der European Championships gab es übrigens bereits im Jahr 2018, in Berlin und Glasgow. Im Unterschied zu dieser Veranstaltung werden in München nächstes Jahr keine Wettbewerbe im Schwimmen und im Golf ausgetragen. Die Europameisterschaften im Schwimmen finden jedoch sogar zur selben Zeit in Rom statt, sollen aber unabhängig von dem Münchener Multisport-Event bleiben.

    Das mediale Interesse ist riesig

    Das Interesse an den European Championships in München ist jetzt schon groß und die Stadt hat noch einige Vorbereitungen zu treffen, bevor es in einem Jahr losgeht. Medienvertreter und Journalisten werden das Sportevent gebannt verfolgen und auch wenn Casinos mit deutscher Lizenz in ihrem Sportwettenbereich aufgrund des neuen Glücksspielgesetzes wahrscheinlich keine Live Wetten mehr anbieten dürfen, werden sie mit Sicherheit trotzdem von der Veranstaltung profitieren. Schließlich ist Wetten beliebt und jede größere Sportveranstaltung ist ein willkommener Anlass, um wieder ein paar Euro auf das beste Team zu setzen.

    Live-Übertragung im TV in 56 Länder

    Für Fans der verschiedenen Sportarten wird das Event ein guter Anlass sein, nach München zu reisen. Diejenigen, die nicht live vor Ort mit dabei sein können, werden bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF die Wettkämpfe verfolgen können. In 56 Länder wird die Veranstaltung darüber hinaus ausgestrahlt, was die internationale Bedeutung klar macht.

    Back to the Roofs: Dafür steht der Slogan

    Doch nicht nur der Sport soll in München nächstes Jahr eine entscheidende Rolle spielen. Ein buntes Festival soll das Sportevent einrahmen und unter der Botschaft „Back to the Roofs“ die gesamte Stadt begeistern.

    Mit dem „Roof“, also dem „Dach“, ist das Dach des Olympiastadions gemeint, unter dem alles zusammenkommt. Dieses Dach ist weltberühmt und machte mit seiner besonderen und extravaganten Zeltkonstruktion aus München im Jahr 1972 eine international anerkannte Sportmetropole. Mit dem Slogan „Back to the Roofs“ soll der Olympiapark München als Begegnungsstätte zelebriert werden.

    München will sich als gastfreundlich präsentieren und für Fröhlichkeit und Gemeinschaft stehen. Ein modernes Wiederaufleben des olympischen Gedankens ist ein Gefühl, dass das Event kreieren soll. Für künftige Veranstaltungen dieser Art soll das Multisport-Event als Vorbild dienen und neue Maßstäbe setzen.

    Tickets, Kosten, Helfen: Das müssen Interessierte wissen

    Wer bei der Veranstaltung als Freiwilliger helfen will, kann sich noch bis zum 31. August registrieren. Rund 6.000 Freiwillige werden gebraucht, um das Event durchziehen zu können. Tickets können Zuschauer erst ab Herbst 2021 kaufen, da braucht es also noch ein wenig Geduld.

    Die Kosten der Veranstaltung belaufen sich auf rund 130 Millionen Euro. 100 Millionen davon werden durch die Stadt München, den Bund und den Freistaat Bayern getragen.

    50 Jahre nach den Olympischen Spielen 1972 begeht München nächstes Jahr also ein kleines Olympia-Revival, zu dem Zuschauer aus ganz Europa und der Welt erwartet werden. Die Vorfreude auf die Sportveranstaltung ist groß und dürfte spätestens nach den Olympischen Spielen in Tokio in diesem Sommer auch nochmal stärker geschürt werden.


    Diskutieren Sie mit uns
    Melden Sie sich an und teilen Sie
    Ihre Meinung.
    Wählen Sie dazu unten den Button
    „Kommentare anzeigen“ aus