21-Jähriger versucht mit falschem Schein zu bezahlen
Falschgeld-Betrug an Tankstelle

von Laura Lorefice

Ein Kassierer der Tank-und Rastanlage “Holzkirchen Nord” konnte beim Bezahlen eines Kunden einen falschen 50 Euro Schein erkennen und verständigte die Polizei. Der 21-Jährige führte insgesamt 8.000 Euro Bargeld mit sich.

Am gestrigen Sonntag erreichte die Autobahnpolizei Holzkirchen ein Anruf eines Kassierers der Tank- und Rastanlage “Holzkirchen Nord”. Ein junger Maurer hatte für 70 Euro getankt und wollte seine Rechnung mit zwei 50 Euro Scheinen bezahlen. Der Kassierer merkte laut Angaben der Polizei sofort, dass einer dieser Scheine Falschgeld war, da das Wasserzeichen wie aufgedruckt schien und der Kippeffekt fehlte.

Bargeld im Wert von 8.000 Euro

Der Kassierer verständigte die Polizei. Bei einer Durchsuchung des 21-jährigen Albaners konnten die Beamten Bargeld im Wert von insgesamt 8.000 Euro feststellen, darunter 122 Fünfziger-Scheine, die nach Angaben der Polizei aber alle echt waren. Der Maurer gab an, nichts von einem falschen Schein gewusst zu haben. In Hamburg wolle er ein Auto kaufen, weswegen er das Bargeld mit sich trug.

Anzeige

Der 21-Jährige musste er für den Einsatz von falschen Banknoten eine Sicherheitsleistung zahlen. Nach der Aufnahme seiner Personalien und einer Vernehmung durfte er wieder weiterfahren. Da den Beamten die Geschichte des geplanten Autokaufs aber sehr unglaubwürdig vorkam, wurden weitere Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus