Faschingstreiben hält Polizei auf Trab

von Laura Lorefice

Trotz allgemein friedlicher Feierstimmung beim gestrigen Marktplatzfasching, mussten die Beamten der Holzkirchner Polizei eine Vielzahl von Einsätzen regelrecht abarbeiten und wurde sogar von mehreren Jugendlichen angegriffen.

Gestern musste die Holzkirchner Polizei zu einer Vielzahl von Einsätzen anrücken. /Bild: (l) Felix Wolf/ (r) Timo Klostermeier_pixelio.de

Bei den gestrigen Faschingsfeierlichkeiten in Holzkirchen musste die Polizei zu einigen Einsätzen anrücken. Los ging es um circa 14:30 Uhr, als ein 21-jähriger Holzkirchner und ein 16-jährger Föchinger in der Marienstraße in Streit gerieten. Der Holzkirchner schlug seinem Kontrahenten scheinbar ohne Grund zu Boden und trat danach noch mit den Füßen auf den liegenden Jugendlichen ein. Im Anschluss flüchtete der als Braunbär verkleidete Täter in unbekannte Richtung. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

Am Abend dann, gegen 18:30 Uhr wurde ein 18-jährger Haushamer von den Beamten am Bahnhof mit geringen Mengen von Betäubungsmittel erwischt. Den Jugendlichen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Mit 1,1 Promille am Steuer

Eine Stunde später meinte ein betrunkener Weyarner, den Nachhauseweg mit seinem Pkw antreten zu müssen. Der 22-Jährige fuhr dabei vor den Augen der Polizeistreife bei Rot über die Ampel am Oscar-von-Miller Platz. Dabei wurde ein anderer Autofahrer geschnitten und erheblich gefährdet. Bei der anschließenden Kontrolle merkten die Beamten durch den starken Alkoholgeruch des Weyarners schnell, dass dieser betrunken war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 1,1 Promille. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Führerschein wurde von der Polizei direkt eingezogen.

Fast zur selben Zeit musste die Polizei zu mehreren “Alkoholleichen” und streitenden Besuchern der Faschingsfeier mehrmals ausrücken. Hier konnte die Situation jedoch durch Platzverweise schnell entschärft werden.

Jugendliche greifen Beamte an

Gegen 20:45 teilte eine aufmerksame Fußgängerin im Bahnhofweg der Polizei den Fund von Betäubungsmittel am Fußweg mit. Als die mutmaßlichen „Eigentümer“ der Drogen (Jugendliche, circa 16 Jahre alt) hier auftauchten, konnten sie von Zivilkräften der Polizei gestellt werden. Dabei leistete einer der Täter erheblichen Widerstand bei der Festnahme. Ein unbeteiligter 20-jähriger Holzkirchner mischte sich dabei ein und griff einen der Beamten tätlich an.

Auch dieser musste mit Hilfe von Unterstützungskräften fixiert und in Gewahrsam genommen werden. Mehrere ebenfalls unbeteiligte Passanten im jugendlichen Alter behinderten erheblich die Arbeit der Polizei. Gegen mehrere Täter wurden Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eröffnet. Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurden die Täter aus dem Polizeigewahrsam entlassen und ihren Eltern übergeben.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus