Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Baseler Fußballer schwitzen in Gmund und genießen in Rottach

FC Basel fühlt sich pudelwohl im Tal

Von Sabiene Hemkes

Es ist wieder Trainingslagerzeit im Tegernseer Tal. Den Anfang machen heuer die Fußballprofis des FC Basel aus der Schweiz. Nach der pandemiebedingten Pause kommen die Eidgenossen mit vielen Stars wieder zurück in ihre Basisstation in den Egerner Höfen. Ein Dauergast im Tal – nur das Trainingsgelände ist neu.

Der FC Basel ist wieder in den Egerner Höfen.

Ein saftig grüner und hervorragend gepflegter Rasen steht den Profis um Trainer Alex Frei in diesem Jahr zur Verfügung. Doch legen die Baseler Europacup Teilnehmer in diesem Jahr den schweißtreibenden Grundstock für die neue Saison nicht mehr in Rottach, sondern bei den Sportfreunden Dürnbach in Gmund. Matthias Pfeil, 1. Verwaltungsvorstand des Vereins klingt am Telefon auch ganz so, als würde ihm und allen seinen Sportfreunden der Besuch der Profis richtig viel Spaß machen.

Die Frau Stein von den Egerner Höfen hat uns gefragt, ob wir nicht das Trainingsgelände für den FC Basel zur Verfügung stellen wollen. Wir haben gleich ja gesagt.

Bereits vor zwei Jahren habe mit Feyenoord Rotterdam in Gmund ein internationaler Top-Club sein Trainingslager aufgeschlagen. Das sei damals ein Testlauf gewesen – doch mit den Pandemieregeln. Doch sowohl für die Gmunder als auch für den niederländischen Club wohl eine Erfolgsgeschichte. Immerhin erreichten die Rotterdamer heuer das Finale des UEFA-Conference Cups.

FC Basel – Greuther Fürth – Offizielles Freundschaftsspiel in Gmund

Eine Premiere bringt jedoch der Besuch der Profis aus der Schweiz für die Sportfreunde. Die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder werden zum ersten Mal ein offizielles Internationales Freundschaftsspiel der UEFA ausrichten. Das Spiel des FC Basel gegen den Bundesligaabsteiger Greuther Fürth am Samstag verspricht viel Fußballprominenz auf dem Gmunder Rasen. Auch ein Miesbacher Junge wird am Samstag auf Seiten der Fürther mit Julian Green im Aufgebot sein. Anstoß ist um 16:00 Uhr. Ein Foodtruck übernimmt die Bewirtung. Leider sind die nur wenigen Tickets allerdings schon ausverkauft.

Doch es gibt Hoffnung. Wie Pfeil erzählt, hat man auch einen guten Blick aufs Spiel, wenn man hinter dem Zaun von Platz 1 steht. Der Nachwuchs der Sportfreunde ist schon richtig aufgeregt. 25 Einlaufkinder aus Gmund haben das Glück, die Spieler und den Schiedsrichter auf das Feld zu führen. Natürlich im Trikot der Sportfreunde. Überhaupt nimmt ganz Fußball-Gmund irgendwie an dem Trainingslager teil, wie Pfeil berichtet:

Gestern haben unsere Kleinen parallel mit den Profis auf der Anlage trainiert. Das motiviert unseren Nachwuchs so richtig. Aber auch die Schüler der nahen Realschule waren heute Morgen interessierte Zaungäste.

Kein Wunder, denn beim Verein der Schweizer Super League kicken einige bekannte Neuzugänge, die letztes Jahr noch in der Bundesliga auf dem Rasen standen. Allen voran Torhüter Marvin Hitz, wie sein neuer Trainer Alex Frei ein ex-BvB‘ler, Anton Kade von der Hertha sowie Jean-Kévin Augustin von den Rasenfreunden aus Leipzig. Aber auch Heinz Lindner, Noah Katterbach, Michael Lang, Fabian Frei und Adam Szalai sind alte Bekannte aus der Liga. Wer auch einmal beim Training zuschauen will, kann das noch morgen und am kommenden Montag und Dienstag jeweils von 10:00 bis 12:00 und 16:00 bis 18:00 Uhr tun. Und auch am Samstagvormittag von 10:00 bis 12:00 Uhr wird an der Tölzer Straße trainiert.

Diesmal wird auf dem Platz der Gmunder Sportfreunde trainiert.

Seit einem Jahrzehnt „daheim“ in den Egerner Höfen

Für das leibliche Wohl der Mannschaft und des gesamten Stuffs wird auch in diesem Jahr wieder in Rottach-Egern gesorgt. Seit über einem Jahrzehnt schlägt der Schweizer Fußballverein nun schon sein Lager in den komplett sanierten Egerner Höfen auf. Laut Andrea Stein, Director of Sales and Marketing der Egerner Höfe, haben sich beide Seiten schon lange aufeinander gefreut:

Manche Mitarbeiter bei uns haben in den letzten elf Jahren richtige Freundschaften mit den Baselern aufgebaut.

Gestern Abend hat die Mannschaft schon gemeinsam auf der Egerner Alm gegrillt, berichtet die Managerin weiter. Das neue Spa und auch die TRX-Bänder im Park seien ebenfalls schon gut von den Sportlern angenommen worden. Daher überrascht es auch nicht, wenn Gusti Nussbaumer, Vereinslegende der Schweizer, verkündet: „Ich freue mich, endlich wieder nach Hause zu kommen.

Grillen in der Egerner Alm? Griabig!

Auch der erst im Mai neu berufene Hoteldirektor der Egerner Höfe, Anton Halbmayr, zeigt sich glücklich darüber, die Tradition des „Baselers Sommercamps“ weiterführen zu können.

Nachdem, was ich bisher hier so beobachten kann, fühlen sich Mannschaft und Begleiter auch nach der Kernsanierung pudelwohl bei uns im Haus.

Wie Stein betont, seien die Gäste aus der benachbarten Schweiz entspannt und überaus zuvorkommend. Doch die Managerin ist auch voll des Lobes über die Sportfreunde in Gmund: „Nachdem es in diesem Jahr in Rottach mit dem Platz nicht funktioniert hat, ist der Verein aus Gmund eingesprungen. Das hat alles wirklich super geklappt bisher.“ Und liebe Leser, nicht wundern, wenn euch in den nächsten Tagen vermehrt Schweizer begegnen – viele Fans begleiten den Club auch schon seit Jahren in unser Tal.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme