Feichtner Hof: Neubau in der Schwebe

von Redaktion

Drei Wochen lang war der Feichtner Hof in Gmund geschlossen. Seit heute ist das Finsterwalder Traditionswirtshaus wieder eröffnet. Die aufwändigen Renovierungsarbeiten waren, bedingt durch das Hochwasser und das Alter des Hauses, notwendig geworden.

Die Erweiterungspläne für 20 neue Hotelzimmer sind derweil weiter in der Schwebe. Laut Wirt Peter Hubert habe man noch nicht endgültig entschieden, wann der Neubau entstehen wird.

Der Feichtner Hof wurde in den vergangenen drei Wochen renoviert.
Der Feichtner Hof wurde in den vergangenen drei Wochen renoviert / Bild: Archiv

Im September 2012 hatte Hubert eine Bauvoranfrage im Gmunder Bauausschuss gestellt.

Anzeige

Entstehen soll, so die damalige und immer noch aktuelle Planung, ein neuer zweistöckiger Hotelbau mit einer darunterliegenden Tiefgarage. Bedenken gab es damals nur wenige, vor allem da Gmund “die Betten gut gebrauchen kann”, wie Gmunds Bürgermeister Georg von Preysing erklärte.

Mit den Plänen, deren Realisierung laut Hubert noch aussteht, steht eine Verdopplung der Bettenkapazität des Feichtner Hofes im Raum. Derzeit gibt es im Haupthaus 20 Zimmer. Zusätzlich mit dem geplanten Gebäude wären es dann 40.

Die bestehenden Zimmer wurden in den vergangenen Wochen aufwändig renoviert. Man habe, so der Eigentümer, den Räumen einen neuen Holzboden, Sitzgruppen, Dekor und neuen Anstrich verpasst. Gleichzeitig wurde bei den Modernisierungsarbeiten eine neue Küche für den gastronomischen Bereich und ein Energiesparkonzept realisiert. Insgesamt 250.000 Euro hat die Renovierung gekostet.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Kurzmeldungen

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus