Landratsamt Miesbach erinnert an Seuchengefahr

Finger weg von Tierkadavern

Von Laetitia Schwende

Eigentlich weiß jedes Kind, dass man tote Tiere nicht mit bloßen Händen berühren soll. Aus aktuellem Anlass erinnert das Landratsamt Miesbach nochmal daran. Aber warum?

Vor dem Hintergrund, dass mit Geflügelpest und Afrikanischer Schweinepest zwei Tierseuchen zwar nicht direkt im Landkreis Miesbach, aber in für Tiere nicht unüberwindbaren Distanzen aufgetreten sind, erinnert das Landratsamt noch einmal daran, keine Tierkadaver anzufassen.

Die Geflügelpest war in Landsberg und Passau aufgetreten, die Schweinepest in Brandenburg. Sollten Bürger Vogel- oder Wildschweinkadaver in der Natur finden, so ist sofort das Veterinäramt Miesbach unter veterinaermedizin@lra-mb.bayern.de oder 08025 704 2200 zu informieren.

Auf keinen Fall dürfen die Tiere berührt werden, um die Übertragung von Krankheiten und Seuchen zu vermeiden, denn nicht nur Vögel und Wildschweine können Krankheiten übertragen. Das Landratsamt bittet daher: Finger weg von allen Tierkadavern!


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme