Frühjahrsarbeit: Blumenzwiebeln pflanzen und pflegen

von Extern

Die Tage werden länger und wärmer, die Natur verabschiedet sich aus dem Winterschlaf und ganz langsam wird die Natur wieder bunter. Jetzt ist endlich der Frühling da und jeder Gartenbesitzer hat schon im Herbst des Vorjahres viel Zeit in seinen Garten investiert, um bunte Akzente auf seinem Grundstück zu setzen.

Die perfekte Pflanzzeit

Frühlingsblüher werden schon im Herbst des vorherigen Jahres gesetzt. Nur so starten die Blumen kraftvoll in ihre Saison. Der Grund für diesen Pflanzzeitpunkt ist der Boden. Im Herbst ist er noch warm, aber auch feucht, damit die Zwiebeln ordentlich anwachsen können. Einen direkten Zeitpunkt für die Pflanzung gibt es nicht, aber ab Mitte September bis in den November hinein sollten die Blumenzwiebeln in die Erde gesteckt werden. Wichtig ist, dass noch kein Frost im Boden ist. Der Bodenfrost ist dennoch wichtig, da nur dadurch die Zwiebel zum Blühen gebracht werden kann. Die Zwiebeln von Frühlingsblühern sind sogenannte Kaltkeimer, die erst nach der Kälteperiode mit dem Keimen beginnen. Wenn die Pflanzung von Maiglöckchen im Herbst verpasst wurde, können diese Frühblüher auch im März gesetzt werden.

Ansprüche an den Standort

Von den Frühblühern werden keine großen Ansprüche an den Standort gestellt. Der Boden sollte durchlässig sein, so dass keine Staunässe entsteht, welche die Blumenzwiebeln faulen lässt. Ideal sind sandige Böden. Weiterhin sollte der Standort offen und sonnig sein. Die Blumen können allerdings auch in einem kleinen Wäldchen gesteckt werden, da die meisten schon austreiben, bevor die Bäume ihr Laub ausgebildet haben. Es ist auch möglich, Frühlingsblumen auf eine Rasenfläche oder in Kübeln zu pflanzen.

Pflanzen und Pflege der Frühblüher

Beim Pflanzen der Zwiebeln muss man auf einige kleine Dinge achten. Das Pflanzloch sollte so tief sein, dass es die zweifache Höhe der Blumenzwiebel hat. Wenn die Erde sehr tonig ist, ist eine Drainageschicht sinnvoll. Hierzu wird Sand auf den undurchlässigen Boden gegeben. Darauf wird die Zwiebel gesetzt und ein wenig festgedrückt, so dass sie nicht umkippen kann, wenn Erde darauf gegeben wird. Nun wird das Loch mit humoser Erde aufgefüllt und leicht angedrückt. Zum Abschluss wird der Boden angegossen. Das ist besonders wichtig, wenn der Boden sehr ausgetrocknet ist und die gesetzten Blumen sehr feuchtigkeitsliebend sind. Narzissen gehören zu diesen Pflanzen. Hier wird durch das kräftige Angießen das Wurzelwachstum angeregt.

Der Abstand der Zwiebeln untereinander ist abhängig von ihrer Größe. Große Zwiebeln sollten einen Abstand von mindestens 8 cm haben, wohingegen bei kleinen Zwiebeln ein Abstand von mindestens 2 bis 5 cm nötig ist. Nach dem Pflanzen machen Frühlingsblüher fast keine Arbeit mehr. Man sollte nur aufpassen, dass sie regelmäßig gegossen werden, wenn sich die ersten Blätter zeigen. Wenn die Blumen verblüht sind, dann ist es ratsam, das welke Laub nicht abzuschneiden, da die Pflanze nun Kraft für das nächste Jahr sammeln muss.

Beim Pflanzen der Frühlingsblüher auf einer Rasenfläche, ist die Vorgehensweise nicht anders als oben beschrieben. Zuerst wird hier allerdings die Grassode mit einem Spaten ausgehoben und danach das Pflanzloch gegraben. Nachdem die Blumenzwiebeln eingesetzt und mit Erde bedeckt wurden, wird die Grassode wieder an ihre ursprüngliche Stelle gesetzt. Wenn in Töpfe gepflanzt wird, ist darauf zu achten, dass das Gefäß ein Loch hat und frosthart ist. Auch eine Schicht aus alten Tonscherben oder Blähton ist sinnvoll, da so der Topf bei sehr strengem Frost nicht platzt.

Vorgehen gegen Schädlinge

Die Zwiebeln der Frühblüher sind ein Leckerbissen für Wühlmäuse. Um das zu verhindern, können die Blumenzwiebeln in einen Pflanzkorb gesetzt werden. Diese sind aus Plastik, sehr robust und wetterbeständig. Beim Einsetzen der Zwiebeln kann auch ein Vergrämungsmittel mit in den Boden eingebracht werden. Durch den intensiven Geruch werden Wühlmäuse schon vertrieben. Außerdem ist ein Pflanzkorb auch sehr praktisch, wenn die Blumenzwiebeln wieder aus der Erde entfernt werden sollen.

Frühlingsblüher als bunte Farbtupfer

Mit Frühblühern fängt der Frühling an. Sie zaubern in jeden, nach dem Winter tristen, Garten etwas Farbe und Fröhlichkeit. Da die Zwiebeln leicht zu pflanzen und zu pflegen sind ist diese Blume sowohl für den Laien als auch für den Profi immer ein Erfolg.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Partner-Content

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus