Für wen eignen sich Blaulichtfilter Brillen?

von Extern

Blaulichtfilter Brillen filtern das blaue Spektrum aus dem wahrgenommenen Licht. Ganz anders als beim UV-Licht liegen derzeit noch keine sicheren Kenntnisse über mögliche Schädigungen durch Blaulicht vor.

Das liegt mit daran, dass sich die Belastung schleichender und nicht ganz so offensichtlich auf den menschlichen Organismus auswirkt. Langzeitstudien stehen bisher noch aus. Viele Anwender der Blaulichtfilter Brille berichten jedoch jetzt schon von großer Erleichterung und deutlich reduziertem Sehstress.

Blaues Licht entspricht hellem Tageslicht

Blaulicht signalisiert dem Organismus, wach zu sein. Im strahlend hellen Tageslicht ist ein besonders hoher Anteil Blau enthalten. Im Farbspektrum kommt das auch als HEV Licht oder hochenergetisches sichtbares Licht bezeichnete Blau gleich neben dem unsichtbaren UV-Licht.

Vermutlich steht die innere Uhr des Menschen in engem Kontakt mit blauen Lichtwellen. Durch die Wahrnehmung schüttet der Körper Hormone, die für den Wachzustand und Leistung zuständig sind, aus.

In der Natur verschwindet Blaulicht am Abend aus unserem Umfeld. Der Körper beginnt mit der Produktion von beruhigenden Botenstoffen wie beispielsweise dem Schlafhormon Melanin.

Es liegt auf der Hand, dass eine intensive Bestrahlung mit Blaulicht Probleme bereiten kann. Derzeit werden Schlafstörungen, Stress-Symptome und innere Unruhe mit dem Übermaß an blauem Licht in Verbindung gebracht.

Künstliches Blaulicht ist praktisch überall

Wir nehmen inzwischen nicht mehr nur das natürliche Blaulicht des Tages auf. Unsere technisierte Welt konfrontiert uns zunehmend mit künstlichem blauen Licht. Die Zeit und Intensität der Bestrahlung nehmen dramatisch zu.
Seit dem Verschwinden der warmen Glühbirnen haben wir es auch bei der Raumbeleuchtung zunehmend mit kühlen Blaulichtern zu tun. Bisher weiß niemand, wie sich das langfristig auf das Wohlbefinden des Menschen auswirken wird.

PC, Notebook und Smartphones – Hauptquellen für künstliches Blaulicht

Die LED-Hintergrundbeleuchtung der Bildschirmtechnik produziert immer ein gewisses Maß an Blaulichtstrahlung. Insgesamt liegt diese zwar deutlich unter dem von natürlichem Tageslicht, allerdings starren die meisten Menschen unbewusst auf diese Geräte. Sie blinzeln weniger und nehmen mehr Licht ungefiltert auf.

Wer mit weit geöffneten Augen stundenlang vor dem Computer sitzt, kann eine massive zusätzliche Menge an HEV-Strahlung aufnehmen.

Ein weiteres Problem sehen Experten in den Hell-Dunkel-Unterschieden. Abends nutzen Menschen blaulichtintensive Geräte auch bei schlechter Raumbeleuchtung. Schon der letzte Blick auf das Handy am Abend im dunklen Schlafzimmers kann dem Gehirn eine störende Dosis „Tageslicht“ verabreichen. In der Dunkelheit öffnen sich die Pupillen des Auges. Fällt der Blick dann plötzlich auf ein hell erstrahltes Gerät, gelangen die Strahlen tief ins Auge hinein.

Wer dies regelmäßig tut, ohne seine Augen zu schützen, riskiert eine vorzeitige Degeneration der Makula sowie weitere Sehprobleme. Bei der Makuladegeneration sterben die Sehzellen auf der Netzhaut langsam ab. Im schlimmsten Fall führt dies zur vollkommenen Erblindung.

Eine Blaulichtfilter Brille kann die Belastung senken

Die Zusammenhänge rund um die Blaulicht-Problematik werden derzeit heiß diskutiert. Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach Blaulichtfilter Brillen steigt.

Auf dem Markt sind inzwischen sehr viele gute Modelle erhältlich. Einfachste Modelle bestehen aus einem simplen Kunststoffgestell und sind schon für kleines Geld zu haben. Teurere Brillen sehen wie normale Sonnen- oder Lesebrillen aus.

Durch die gelbliche Tönung werden bei guten Brillen alle Blaufrequenzen zuverlässig herausgefiltert. Bildschirme und die Umwelt erscheinen durch den Blaufilter etwas dunkler und haben einen leichten Braun- oder Rotstich.

Für wen ist eine Blaulichtfilter Brille sinnvoll?

Wer nur ab und zu auf Computer und Co. guckt sowie keine nennenswerten Probleme hat, braucht sicher keine Blaulichtfilter Brille. Wenn sich allerdings chronische Ermüdung der Augen nach Bildschirmarbeit und Sehstress bemerkbar machen, ist die Anschaffung überlegenswert.

Vor allem die intensive Nutzung von blaulichtintensiven Medien am Abend kann zu Einschlagproblemen und Nervosität führen. Augenärzte und Optiker raten insbesondere diesen Menschengruppen die eigene Blaulichtbelastung zumindest einmal kritisch zu überprüfen:

  • Berufliche und private PC-Vielnutzer
  • Intensive Smartphone-Nutzer
  • Computerspiel-Nutzer (Gamer)
  • Schichtarbeiter (zur Balancierung des Wach-Schlaf-Rhythmus)
  • Das kostet eine Blaulichtfilter Brille
  • Reine Blaulichtfilter Brillen sind schon für ca. 20 Euro zu haben. Etwas bessere Modelle mit mehr Tragekomfort kosten um die 50 Euro.

    Ein Blaulichtfilter kann auch als Glasveredelung in eine ganz normale Brille zur Sehkraftkorrektur integriert werden. Die Zusatzkosten für eine Brillenglas-Veredelung mit Blaulichtfilter liegen bei 50 Euro oder sogar etwas weniger. Die Kosten für eine Komplettbrille mit Blaulichtfilter liegen bei 70-200€ je nach Modell.

    Wer die Brille am Arbeitsplatz nutzen möchte, kann einen Zuschuss vom Arbeitgeber erhalten.


    Diskutieren Sie mit uns
    Melden Sie sich an und teilen Sie
    Ihre Meinung.
    Wählen Sie dazu unten den Button
    „Kommentare anzeigen“ aus